ET 25 »Roter Heuler« nach Bad Wildbad

Bilder, Tellerrand Von: Daniel Schuhmann

Historisch ging es am vergangenen Sonntag mit dem ET 25 der Schienenverkehrsgesellschaft Stuttgart (SVG)  auf der Saisonabschlussfahrt des Enztäler Freizeitexpress nach Bad Wildbad.

Der »Rote Heuler« 425 420 der SVG

Der »Rote Heuler« 425 420 der SVG

Die traditionelle Verbindung verkehrt an ausgewählten Tagen zwischen Mai und Oktober. Besonders beliebt sind diese Fahrten vor allem, weil der historische Zug zum normalen Tarif verkehrt: So wird beispielsweise das Baden-Württemberg-Ticket anerkannt.

Das Besondere an dieser Verbindung ist, dass eine umsteigefreie Verbindung angeboten wird. Normalerweise muss auf eine Stadtbahn der AVG umgestiegen werden: Diese fährt als S6 von Pforzheim bis Bad Wildbad Kurpark.

Zuglauf des »Enztäler Freizeitexpress«

Zuglauf des »Enztäler Freizeitexpress«

Im Ort Bad Wildbad fährt die AVG-Stadtbahn als Straßenbahn mit einer Spannung von 750 Volt. 

AVG-Stadtbahn in der Bad Wildbader Fußgängerzone

AVG-Stadtbahn in der Bad Wildbader Fußgängerzone

Kurz vor dem Bad Wildbader Bahnhof liegt eine Systemwechselstelle. Hier wird die Oberleitung mit 15 kV gespeist und es wird nach der Eisenbahn-Signalordnung gefahren – im Ort selbst stehen Straßenbahnsignale.

Stadtbahnwagen 867 an der Systemwechselstelle in Bad Wildbad

Stadtbahnwagen 867 an der Systemwechselstelle in Bad Wildbad

Der Ort Bad Wildbad liegt im Tal der Enz und ist von Bergen umgeben. Einer von ihnen ist der Sommerberg, auf den eine Standseilbahn mit 1000 mm Spurweite führt. Diese »Sommerbergbahn« genannte Bahn wurde 1908 eröffnet und in den Jahren 1928 und 1968 modernisiert. Zwei Wagen verkehren auf der eingleisigen Strecke und begegnen sich auf einer Ausweiche.

Blick auf Bad Wildbahn, im Vordergrund die Standseilbahn

Blick auf Bad Wildbahn, im Vordergrund die Standseilbahn

Die Bahn überwindet einen Höhenunterschied von 300 Metern, die Steigung liegt bei zwischen 37 % und 53 %.

Begegnung der beiden Wagen an der Ausweiche

Begegnung der beiden Wagen an der Ausweiche

Die Bahn verkehrt im Winter zwischen 7 Uhr und 19:30 Uhr – am Wochenende erst ab 9:30 Uhr – jede halbe Stunde. Bei großem Andrang wird alle 15 Minuten gefahren. Die einfache Fahrt kostet einen Euro.


Zu diesem Artikel können keine Kommentare abgegeben werden.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden