100 Jahre Tram nach Pasing

Bilder, Historisches Von: Daniel Schuhmann

Bilderbuchwetter fürs Jubiläum: Das hundertjährige Bestehen der Trambahnstrecke nach Pasing wurde gestern gebührend gefeiert. Ein Korso bestehend aus den fünf Fahrzeugen A-Wagen 256, D-Wagen 490, M-Wagen 2412, P-Wagen 2028 und R3.3-Wagen 2201 setzte sich pünktlich um 10:30 in Richtung Pasing in Bewegung.

Der »Star des Tages«: A-Wagen 256

Der »Star des Tages«: A-Wagen 256

Die Fahrt begann an der Theatinerstraße und führte über den Linienweg der heutigen Linie 19 nach Pasing.

Gegen 10:36 Uhr passierte der Korso mit Polizei-Begleitung den Hauptbahnhof.

Der A-Wagen am Hauptbahnhof

Der A-Wagen am Hauptbahnhof

P-Wagen 2028 passiert die Haltestelle Hauptbahnhof Süd

P-Wagen 2028 passiert die Haltestelle Hauptbahnhof Süd

Der Korso erreichte gegen 11 Uhr das Pasinger Rathaus, wo Oberbürgermeister Ude eine Ansprache hielt. Eigentlich hätten anschließend die drei historischen Fahrzeuge 256, 490 und 2412 Rundfahrten unternehmen sollen. Doch auf der Rückfahrt versagte der A-Wagen 256 kurz vor der Haltestelle Knie und musste mit dem Unfallhilfswagen abgeschleppt werden.

Unfallhilfswagen vor dem A-Wagen 256

Unfallhilfswagen vor dem A-Wagen 256

Für den Fall der Fälle war dieser bereits in der Nähe, so dass mit dem Schleppen des Wagens bereits um 11:45 begonnen werden konnte. Dennoch hat dieser Zwischenfall für einiges Chaos auf der Linie 19 gesorgt – die Linienfahrzeuge wendeten am Willibaldplatz.

Detailaufnahme des geschleppten A-Wagens

Detailaufnahme des geschleppten A-Wagens

Inhaltsverzeichnis

Seiten: 1 2 3 4


8 Kommentare zu “100 Jahre Tram nach Pasing”

  1. Schnyder Elmar sagt:

    Gibt es zu dem D Wagen eigentlich keinen Anhängewagen?

    Gruss Elmar

  2. Daniel Schuhmann sagt:

    Entsprechende Beiwagen sind vorhanden und im Museumsbestand, aber leider zur Zeit nicht fahrfähig.

  3. Schnyder Elmar sagt:

    Gibt es von ihnen auch aktuelle Fotos? Und noch was, haben die Fahrzeuge Druckluftbremsen? Jedenfalls sehe ich einen entsprechenden Schlauch. Wie steht es mit Schienenbremsen?

  4. Michi G. sagt:

    Aktuelle Fotos vom Beiwagen sind etwas schwierig (kaum Platz um sinnvoll zu fotografieren) und auch nicht besonders sehenswert…ziemlich zugestellt neben dem Reinigungsgleis in der Wagenhalle stehen sie und hoffen auf bessere Zeiten. Hoffen wir mit! 🙂

    Druckluftbremsen: ja, alle nicht-Niederflurfahrzeuge (also alles vom A bis zum P) haben Druckluftbremsen; die Bremsanlage entspricht im Prinzip damaliger LKW-Technik. Zusätzlich ist auch noch eine elektrische (generatorische) Bremse vorhanden; bei den Altwagen soll aber vorrangig mit der Druckluft gebremst werden, erst im M- und P-Wagen ist sie eine vollwertige Betriebsbremse.
    Schienenbremsen sind (bis auf den A-Wagen) überall vorhanden.

  5. Brennero sagt:

    Der Fahrschalter des A-Wagen’s rauchte schon ein wenig, als er vor dem Pasinger Rathaus stand. Ist das der Grund für den Defekt? Ist er wieder repariert?

  6. Daniel Schuhmann sagt:

    Ja, das war der Grund.

    Wann er wieder repariert ist weiß ich nicht. Mal abwarten, ob er am Sonntag an prominenter Stelle im Museum steht… 🙂

  7. Daniel Schuhmann sagt:

    Also er steht im Museum und ist noch defekt, soll aber wieder gerichtet werden. Im Moment hat aber die Pferdebahn vorrang, die soll neue Bremsklötze bekommen.

  8. Wie zu Olims Zeiten « Ansichten aus dem Millionendorf sagt:

    […] Am vergangenen Samstag wurden 100 Jahre Trambahn nach Pasing gefeiert. Wer, wie ich, die zu diesem Anlass eingesetzten alten Fahrzeuge nicht live genießen konnte, dem sei dieser Film empohlen, ebenso wie Daniels Bilder. […]

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden