Leben retten lernen im MVG-Museum

Bilder, Historisches Von: Daniel Schuhmann

Am Sonntag, dem 23. November öffnet das MVG-Museum wieder seine Pforten für die Besucher. Die Besonderheit ist der stattfindende Aktionstag zum Thema Wiederbelebung. Sogenannte »Automatisierte Externe Defibrillatoren« (AED) sind auf vielen U-Bahnhöfen vorhanden, mit denen Laien helfen können, einen plötzlichen Herztod zu vermeiden.

MVG-Museum

MVG-Museum

So haben die Besucher des MVG-Museums zwischen 11 und 15 Uhr die Gelegenheit, diese Geräte an Puppen auszuprobieren. Dies geschieht unter Anleitung von Ausbildern der Berufsfeuerwehr München. Auch Dr. Josef Assal, ärztlicher Leiter des Defibrillatoren-Projekts bei der MVG, und Dr. Markus Matula, Vorsitzender des Vereins »München gegen den plötzlichen Herztod« sind an diesem Tag vor Ort. Und ganz nebenbei werden die Erste-Hilfe-Kenntnisse der Besucher aufgefrischt.

Verkehrsgeschichte »zum Anfassen«

Abseits der Wiederbelebungsaktionen lassen sich selbstständlich auch an diesem Tag sämtliche ausgestellten Exponate begutachten. Neben dem A-Wagen der Straßenbahn, der auf dem Jubiläum in Pasing zu sehen war, finden sich historische Trambahnen bis hin zum P-Wagen im Museum. Zusätzlich kann die Geamatic-Steuerung der M- und P-Züge an einem M-Fahrerstand in Aktion gesehen werden.

Vorführung der Geamatic am M-Fahrerstand

Vorführung der Geamatic am M-Fahrerstand

Trambahn und U-Bahn werden hier über den Lauf der Zeit dargestellt

Trambahn und U-Bahn werden hier über den Lauf der Zeit dargestellt

Auch die Busfreunde kommen auf ihre Kosten: Neben den Pendelfahrten mit historischen Omnibussen zum Giesinger Bahnhof finden sich auch auf dem Museumsgelände einige Prachtstücke – so beispielsweise der weltweit erste Niederflurbus, der von Neoplan gebaut wurde. 

Der Pendelbus auf dem Weg zum MVG-Museum

Der Pendelbus auf dem Weg zum MVG-Museum

Führung durch den weltweit ersten Niederflurbus

Führung durch den weltweit ersten Niederflurbus

Für U-Bahnfreunde steht ein vereinfachter Simulator im Fahrerstand eines B-Wagens zur Verfügung. Hier können bestimmte Streckenabschnitte auf der U3 und U6 selbst befahren werden.

Studentenstadt »links rüber« - da muss auch beim Blogautor der »Lehrfahrer« eingreifen

»Bahnhof ST links rüber« - da muss auch beim Blogautor der »Lehrfahrer« helfen

Anfahrt:

Die nächsten Öffnungszeiten:

  • Sonntag, 7. Dezember 2008
  • Sonntag, 14. Dezember 2008

Eintrittspreise:

  • Erwachsene 2,50 EUR
  • Familie 5,00 EUR
  • Kinder und Jugendliche (6-14 Jahre) 2,00 EUR
  • Ermäßigt (Schüler, Studenten) 2,00 EUR

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Münchner Verkehrsgesellschaft.


Zu diesem Artikel können keine Kommentare abgegeben werden.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden