Änderungen zum Fahrplanwechsel

Fahrplan, Betrieb Von: Daniel Schuhmann

Am 14. Dezember ist Fahrplanwechsel und damit Zeit für Anpassungen. Durch den Fahrgastzuwachs ergeben sich besonders viele Änderungen im Bereich von U-Bahn und Bus, aber auch die Trambahn erfährt Verbesserungen.

Bereits seit Anfang Juni entfällt Sonn- und Feiertags auf der Linie 17 der Wechsel zur Linie 18, wodurch auf dem stark nachgefragten Abschnitt zum Schloß Nymphenburg vierteilige Züge vom Typ R3.3 eingesetzt werden können. Hierfür benötigt die MVG einen zusätzlichen Kurs.

Auf der Linie 18 wird die Haltestelle »Friedensengel« in »Friedensengel/Villa Stuck« umbenannt, um den Besuchern des Kunstmuseums eine bessere Orientierung zu ermöglichen.

Auf der Linie 27 wird der 7/8-Minutentakt von Montag bis Freitag jeweils um eine Stunde verlängert: Die Züge fahren nun bis 20 Uhr im dichteren Takt. Zustätzlich wird die Haltestelle Eduard-Schmid-Straße auch in stadtauswärtiger Richtung bedient.

Im Zusammenhang mit dem Fahrplanwechsel werden auch die Automatenbeschriftungen (»Tableaus«) erneuert und übersichtlicher gestaltet. Positiver Nebeneffekt: Dadurch ist nun an allen mit Automaten ausgestatteten Haltestellen ein Trambahnnetzplan vorhanden.

Über die weiteren Änderungen bei U-Bahn und Bus informiert auch die Pressemitteilung der MVG.


Zu diesem Artikel können keine Kommentare abgegeben werden.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden