Geheimsache Variobahn: Details des Modells

Bilder, Modellbahn, Variobahn Von: Daniel Schuhmann

Viele Neuheiten auf der Spielwarenmesse, doch ein Produkt suchte man vergebens: Die Variobahn von Halling war nirgends aufzufinden. Und doch wurde sie nicht weit von der Messe in Nürnberg gezeigt. Abseits des Messetrubels fand im historischen Straßenbahn St. Peter eine Fachtagung zum Thema Straßenbahnmodellbau statt. Ein nicht erwarteter, aber doch gern gesehener Gast: Hallings Variobahn für Nürnberg und München.

Überraschung abseits der Messe: Variobahn von Halling

Überraschung abseits der Messe: Variobahn von Halling

Beim Münchner Modell handelt es sich um ein Vorserienmuster. Da dieses – im Gegensatz zur Nürnberger Bahn – mit Licht und einer Digitalschnittstelle ausgestattet wird, fehlen hier noch die Stoßverzehrelemente an der Front- und Heckseite, was den optischen Eindruck derzeit leider noch etwas schmälert.

Gesamtansicht der Variobahn der MVG

Gesamtansicht der Variobahn der MVG

Die Detaillierung der beiden Modelle ist sehr gut, der Druck wirkt sauber, auch kleinste Elemente wie die Piktogramme an den Einstiegstüren werden sauber wiedergegeben. Die Faltenbälge bestehen aus Kunststoff und sind konisch gestaltet. Der optische Eindruck wird hierdurch kaum beeinträchtigt.

Seitenansicht der Variobahn - Der feine Druck ist gut zu sehen

Seitenansicht der Variobahn - Der feine Druck ist gut zu sehen

Frontpartie der Variobahnen von VAG und MVG

Frontpartie der Variobahnen von VAG und MVG

Die Variobahn verfügt über sehr gute Fahreigenschaften. Sowohl Weichenverbindungen und Strecken mit Gegenbogen wie auch die schwierige Einfahrt in die Tropfenschleife bereiten ihr keinerlei Probleme. Die Langsamfahreigenschaften sind hervorragend.[media id=6]

Fahrt durch die Wendeschleife

Fahrt durch die Wendeschleife

Ansicht der Nürnberger Variobahn

Ansicht der Nürnberger Variobahn

Heckpartie des Nürnberger Modells

Heckpartie des Nürnberger Modells

Halling möchte sich diese guten Eigenschaften auch fürstlich bezahlen lassen: Knapp 220 Euro soll das blaue MVG-Modell kosten, welches in etwa 3 Wochen ausgeliefert werden soll. Die Nürnberger Version ohne Digitalschnittstelle und ohne Licht geht bereits jetzt für 200 Euro über die Ladentheke. Die nicht motorisierte Version wird hingegen für knapp 160 Euro zu haben sein. Den Vertrieb übernehmen in Deutschland die MVG (Variobahn München) und die VAG (Variobahn Nürnberg), zudem ist der Zug auch bei Halling direkt erhältlich.

MVG-Variobahn mit Verpackung

MVG-Variobahn mit Verpackung


3 Kommentare zu “Geheimsache Variobahn: Details des Modells”

  1. Bomber sagt:

    bin schon in Nürnberg mit dem 1203 gefahren (einer der momentanen Fahrzeuge hier) und ich muss sagen das die mir vom Innenraum her nicht gefällt, da sind die N-Wagen in Nürnberg und die P/p daheim von der Innenraumaufteilung besser gelungen…
    Und vom Erscheinungsbild sind die einfach nur – Sorry für den Ausdruck – Hässlich…
    Aber die Modelle sind dem Original sehr gut nachempfunden.
    Grüße

  2. Tramgeschichten.de » Artikel » Modell der Münchner Variobahn erhältlich sagt:

    […] sofort ist das Modell der Variobahn München in den drei MVG-Kundencentern am Marienplatz, in der Poccistraße sowie am […]

  3. Tramgeschichten.de » Artikel » Variobahn-Modell voraussichtlich ab 20. März sagt:

    […] ab dem 20. März 2009 im MVG-Kundencenter am Marienplatz erhältlich sein. Wie bereits berichtet, gibt es das Modell gibt es in zwei Versionen: Die motorisierte Ausführung mit Licht und […]

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden