Gute Nacht: Ein Bett am Hauptbahnhof?

Bilder, Tellerrand, Wissenswertes Von: Daniel Schuhmann

Man ist es ja gewöhnt, in der Haupthalle des Münchner Hauptbahnhofs allerlei seltsame Dinge zu sehen. Mal ist es eine Limousine von Gosch, aus der tagsüber wie von Geisterhand ein kompletter Fisch-Verkaufsstand entsteht, mal wird mit einer Luxus-Karosse für den Kauf derselben geworben. Doch was hat ein Bett mitten in der Halle zu suchen — noch dazu mit einer dösenden Frau, die es sich dort musikhörend ganz offensichtlich bequem gemacht hat?

Die Lösung ist eine PR-Kampagne der Bahn für den City Night Line. Mit dem Slogan »Augen zu und da« werden die Nachtzüge beworben, die in acht Ländern in Europa verkehren. Letzteres ist übrigens auch die Auflösung zur Frage des parallel veranstalteten Gewinnspiels…


3 Kommentare zu “Gute Nacht: Ein Bett am Hauptbahnhof?”

  1. JM sagt:

    Heute war nur eine Puppe im Bett

  2. Daniel Schuhmann sagt:

    Da bist Du wohl zur falschen Uhrzeit vorbeigekommen 😉

  3. Dominik H. sagt:

    ein Straßenpenner würde sich sicherlich gerne reingelegt haben wollen 😀

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden