Sanierungsbedarf bei der Tram?

Fahrplan, Betrieb, Störungen, Umleitungen Von: Daniel Schuhmann

»Die letzten Wochen zeigten, dass Ausfälle bei Tram und vor allem bei U-Bahnen eher an der Tagesordnung waren, was speziell bei den Hauptverkehrszeiten zu chaotischen Verhältnissen führte«, so die Meinung des Stadtrats Johann Altmann der Freien Wähler Bayern. Er wollte es genau wissen und formulierte eine Stadtratsanfrage an den Oberbürgermeister.

Gestern wurde die Antwort der Stadtwerke München GmbH / MVG in der Rathaus-Umschau veröffentlicht. Laut MVG gebe es bei der Trambahn keinerlei Veränderung in der Verfügbarkeit der Fahrzeuge, während die Ausfälle im U-Bahn-Bereich leicht zugenommen haben: Diese haben aber unterschiedliche Ursachen, insbesondere neue Linienzugbeeinflussungsanlagen sollen hier Probleme bereiten.

Die detaillierte Antwort kann im Auszug aus der Rathaus-Umschau (komplette Ausgabe) nachgelesen werden.


2 Kommentare zu “Sanierungsbedarf bei der Tram?”

  1. Michi G. sagt:

    Minuswagenstand und Minuspersonal kommen also doch irgendwo mal zu Tage…

  2. Rob sagt:

    Ich ärgere mich auch schon seit längerem über Zugausfälle – wenn auf der U3/U6 zur Hauptverkehrszeit ein Verstärker ausfällt, darf man sich beim nächsten Zug auf „Sardinenbüchsen-Feeling“ freuen oder kommt gar nicht erst rein. Das wird von der MVG scheinbar als unvermeidlich hingenommen – „dann nehmen’s doch den nächsten Zug, der kommt ja schon in 5 Minuten“. Wie wär’s mal damit, wenn man schon einen Überschuss an Zügen hat, im Netz Ersatzzüge vorzuhalten – z.B. an der Münchner Freiheit und an der Implerstraße (Abstellanlage unter der Theresienwiese), die man dann bei Zugausfällen kurzfristig einsetzen kann? Dafür müssten dann natürlich auch zusätzliche Fahrer eingeplant werden, die zu der Zeit Bereitschaft haben – aber die Kundenzufriedenheit sollte das wert sein.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden