Das Wochenendticket für Werktage

Tarif, Tellerrand Von: Daniel Schuhmann

Ab 1. August gibt es von der Deutschen Bahn eine neue Variante des Wochenendtickets: Das Quer-durchs-Land-Ticket gilt montags bis freitags, jeweils einen Tag lang ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags. Somit gibt es auch an Werktagen eine Alternative zu den Ländertickets, die jeweils nur für ein oder zwei Bundesländer gelten.

Jetzt auch Montag bis Freitag: Das neue Angebot heißt »Quer-durchs-Land-Ticket«

Jetzt auch Montag bis Freitag: Das neue Angebot heißt »Quer-durchs-Land-Ticket« (Fahrkarte: Alexander Hauptmann)

Die Preisgestaltung unterscheidet sich vom Wochenendticket: So kostet die Single-Version des Fahrscheins 34 Euro. Jeder Mitfahrer zahlt 5 Euro mehr, so dass ein Ticket für 5 Personen 54 Euro kostet — in dem Fall also pro Reisenden 10,80 Euro.

Wie das Wochenendticket ist auch das Quer-durchs-Land-Ticket am Automaten und im Internet gekauft werden, am Schalter kostet es 2 Euro mehr. Das Angebot ist zunächst nur bis 31. Januar verfügbar.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung der Bahn und bei sinnlos Reisen.


6 Kommentare zu “Das Wochenendticket für Werktage”

  1. Alexander Hauptmann sagt:

    Herzlichen Dank an Alexander Hauptmann für die Bereitstellung und Digitalisierung des Fahrscheins. *schulterklopf* ^^

  2. Daniel Schuhmann sagt:

    Da bin ich ja froh, dass Du nicht vorher schon geschrieben hast, wie falsch gefälscht der vorige Fahrschein war 😉

    Besten Dank!

  3. Alexander Hauptmann sagt:

    Tja, ich bin eben sozial. Manchmal. 🙂

  4. Rob sagt:

    Na toll – noch ein Ticket mehr, noch mehr Tarif-Chaos bei der Bahn! Und diesmal muss man auch noch, anders als beim SWT oder den Ländertickets, für jeden Beifahrer einen Aufschlag zahlen – wenigstens das hätte man sich sparen können. Natürlich kann man damit Geld sparen, aber es wird wieder ein Stück schwieriger, bei einer Bahnfahrt wirklich den für die eigenen Bedürfnisse günstigsten Tarif zu finden.

  5. Daniel Schuhmann sagt:

    Das sehe ich nicht so. Das Wochenendticket und die Ländertickets sind schon lange bekannte Tarifbestandteile. Sie sind sehr beliebt und werden oft – und nicht nur von jungen Leuten – genutzt. Von Chaos kann keine Rede sein, die Tickets gehören meiner Meinung nach zu den unkompliziertesten Fahrscheinen, die es gibt: Einsteigen und losfahren. Ein Wochenendticket für Werktage ist ein viel gehegter Wunsch, da finde ich es toll, das es eingerichtet wird. Klar kostet es mehr, als das SWT, aber dennoch kann man damit sparen. Die günstigste Alternative wären zwei Ländertickets, und da spart man mit dem QDL-Ticket sowohl als Einzelperson als auch in der Gruppe. Der „Mehrpersonenaufschlag“ mag zwar nicht jedermanns Sache sein, andererseits ist es aber deutlich besser als wenn Gruppen unbedingt „das Ticket voll machen müssen“ – wer nur mit drei Leuten fährt, spart dadurch gegenüber dem vollen Preis für 5 Personen.

  6. JeDi sagt:

    Das SWT wird eh zugunsten des QDLT abgeschafft.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden