Sanierung: Leonrodplatz und Stiglmaierplatz

Baustellen, Bilder Von: Daniel Schuhmann

Man spricht nicht gerne darüber, doch die Auswirkungen sind für jeden Fahrgast spürbar. Nur sehr kurz währte die Freude, als im September 2008 die Sanierung der Tram 20 abgeschlossen war: Fortan wurden am Leonrodplatz und am Stiglmaierplatz »La-Tafeln« aufgehängt, seither gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 10 km/h.

Bauen unter rollendem Rad: Beeinträchtigungen im Tramverkehr gibt es nur in der Nacht

Bauen unter rollendem Rad: Beeinträchtigungen im Tramverkehr gibt es nur in der Nacht

Schleichen auf einer frisch sanierten Strecke, und das über ein Jahr lang — das stößt auf Unverständnis. Baumängel sollen schuld sein. Doch das Warten wird bald ein Ende haben: Seit gestern wird am Leonrodplatz gebaut, auch am Stiglmaierplatz wurden schon Bauvorbereitungen getroffen.

In den folgenden beiden Nächten wird die Nachtlinie N20 durch Busse ersetzt, hier werden auch die schadhaften Gleisstücke am Leonrodplatz und Stiglmaierplatz ersetzt.

Bauarbeiten auf der stadtauswärtigen Seite der Dachauer Straße

Bauarbeiten auf der stadtauswärtigen Seite der Dachauer Straße

Bauarbeiten auf der stadteinwärtigen Seite der Dachauer Straße

Bauarbeiten auf der stadteinwärtigen Seite der Dachauer Straße


3 Kommentare zu “Sanierung: Leonrodplatz und Stiglmaierplatz”

  1. Stadtneurotiker sagt:

    Das ist bekanntlich nicht die erste fehlgeschlagene Sanierung. Die Pannen in der Ismaninger Straße und der Orleansstraße liegen auch noch nicht lange zurück.

    Die Informationspolitik dazu ist sehr dürftig; Werbung für Trambahnneubaustrecken sind die „Baumängel“ auch nicht gerade…

  2. maxi dumler sagt:

    wenn der straßenbahnverkehr nur nachtsüber beeinträchtigt wird, was wir dann in der nacht gemacht?

  3. Daniel Schuhmann sagt:

    Es werden die am Tag freigemachten Gleisstücke getauscht.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden