Burgring mit Schienenersatzverkehr

Bilder, Historisches, Tellerrand Von: Daniel Schuhmann

An jedem ersten Wochenende im Monat öffnet das Nürnberger Museumsdepot St. Peter die Tore und zeigt den Besuchern anschaulich die Geschichte der Straßenbahn in Nürnberg und Fürth. Gleichzeitig verkehrt stehts die Burgring-Linie 15 auf Stadtrundfahrt.

Der Bus fährt ab und macht sich auf den Weg über die Burg und durch die Altstadt...

Der Bus fährt ab und macht sich auf den Weg über die Burg und durch die Altstadt...

Da aufgrund der Bauarbeiten in der Zufuhrstraße die Durchfahrt am Plärrer nicht möglich ist, haben sich VAG und Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn etwas Besonderes einfallen lassen: Die historischen Straßenbahnen wenden in der normal nicht verwendeten Schleife am Stadtpark — ein Relikt der Straßenbahnstrecke nach Ziegelstein — , von dort bringt ein historischer »Schienenersatzverkehr« die Besucher zum Hauptbahnhof: Ab dort fährt die Straßenbahn wieder nach St. Peter.

...während die Straßenbahn sich auf den Weg zum Hauptbahnhof macht, um dort die Fahrgäste aus dem Bus wieder einzusammeln

...während die Straßenbahn sich auf den Weg zum Hauptbahnhof macht, um dort die Fahrgäste aus dem Bus wieder einzusammeln

Wagen 867 erklimmt die Steigung an der Wodanstraße

Vom Hauptbahnhof aus führt die Tour über die Steigung an der Wodanstraße

Auf der letzten Runde fuhr der Triebwagen aufgrund weniger Fahrgäste allein.

Auf der letzten Runde fuhr der Triebwagen aufgrund weniger Fahrgäste allein.


Ein Kommentar zu “Burgring mit Schienenersatzverkehr”

  1. Mali sagt:

    Das letzte Bild erinnert sehr an die Strecke der 18’er zwischen Stegener Weg und Ammerseestraße

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden