Unterwegs im Böhmerwald

Bilder, Tellerrand Von: Daniel Schuhmann

Die tschechische Seite von Bayerisch Eisenstein heißt Železná Ruda, zu deutsch Markt Eisenstein. Die ehemalige Ansiedlung von Bergleuten an einem im 13. Jahrhundert errichteten Handelsweg erhielt nach einer mittelalterlichen Urkunde das Marktrecht, woraus sich der Name der Stadt ableitet. Der Ortsteil Špičák (Spitzberg) befindet sich etwa sieben Kilometer entfernt.

Einfahrt der Waldbahn in den Bahnhof Špičák, rechts ein Prellbock der ČD mit entsprechender Signaltafel

Einfahrt der Waldbahn in den Bahnhof Špičák, rechts ein Prellbock der ČD mit entsprechender Signaltafel

754 027 bringt ihren Schnellzug aus Pilsen nach Bayerisch Eisenstein

754 027 bringt ihren Schnellzug aus Pilsen nach Bayerisch Eisenstein

Ebenfalls in Richtung Bayerisch Eisenstein unterwegs ist dieser Schnellzug, der von 754 058 gezogen wird

Ebenfalls in Richtung Bayerisch Eisenstein unterwegs ist dieser Schnellzug, der von 754 058 gezogen wird

Inhaltsverzeichnis

Seiten: 1 2 3


4 Kommentare zu “Unterwegs im Böhmerwald”

  1. Bahnwelt TV sagt:

    Danke für den Bericht und die schönen Bilder.

    Gruß aus Moosach

  2. flo sagt:

    Die gezeigte Sesselbahn führt nicht auf den Spitzberg, sondern auf den Berg „Panzer“. Um zur Spitzbergsesselbahn und auf den Spitzberg zu gelangen, geht man am Bahnhof nach links in Richtung Tunnelportal.

    Schöne Grüße aus dem Bayerwald

  3. Daniel Schuhmann sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis — ist korrigiert.

  4. Andersreisender sagt:

    Tolle Winteraufnahmen! Als ich im Januar nach Prag fuhr habe ich überlegt, eventuell einen Umweg über den Bayerischen Wald zu machen. Wäre Landschaftlich sicherlich sehr reizvoll gewesen, wie man auf Deinen Bildern sehen kann.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden