Zehn Jahre MVG-Garantie

Fahrplan, Betrieb, Tarif Von: Daniel Schuhmann

Heute am Ostersonntag ist ein ganz besonderes Jubiläum: Die MVG-Garantie wird zehn Jahre alt — und ist damit älter als die MVG selbst. Bereits am 4. April 2000 wurde sie von der Landeshauptstadt München und den SWM-Verkehrsbetrieben eingeführt. Seit 2004 wird sie von der MVG selbst angeboten.

Bei hoher Verspätung, wie hier aufgrund eines Fahrzeugschadens, greift die MVG-Garantie

Bei hoher Verspätung, wie hier aufgrund eines Fahrzeugschadens, greift die MVG-Garantie

Bei einer Verspätung von über 20 Minuten greift die Garantie, sofern die Verzögungung von der MVG zu vertreten ist. Natürlich werden hierbei nur die MVG-Verkehrsmittel Trambahn, U-Bahn und Bus abgedeckt. Der Fahrgast erhält hierbei den Gegenwert einer Single-Tageskarte für den Innenraum (derzeit 5,20 Euro) erstattet.

Wird durch die Verspätung der letzte Anschluss verpasst, werden Taxikosten bis maximal 25 Euro erstattet. Im Jahr 2009 wurden etwa 2000 Garantie-Anträge eingereicht, bei 80 % davon wurde der Betrag ausgezahlt. Seit 2003 wurden so insgesamt fast 55.000 Euro an die Kunden zurückbezahlt, in den Jahren davor erfolgte die Finanzierung durch die Stadt München.

Um die Garantie in Anpruch zu nehmen, genügt es, den Garantieschein auszufüllen und im MVG-Infopoint abzugeben beziehungsweise einzuschicken. Abokunden haben es noch einfacher: Sie können das Garantieformular einfach online ausfüllen. Dies geht allerdings nur, wenn das Abo bei der MVG abgeschlossen wurde — Nutzer von DB-Abos oder Ausbildungskarten müssen den konventionellen Garantieschein verwenden.

Die Garantie ist ein freiwilliger Service der MVG und hat nichts mit dem kürzlich neu eingeführten Fahrgastrechteformular zu tun. Verspätungen, die durch »externe Einflüsse« entstehen, sind aber kein Garantiefall: Bei Falschparkern, Staus oder schlechter Witterung geht der Kunde leer aus.


3 Kommentare zu “Zehn Jahre MVG-Garantie”

  1. TramPolin sagt:

    Nette Doppelbedeutung der Überschrift – ich dachte die ersten 10 bis 20 Millisekunden, dass man jetzt 10 Jahre Garantie auf seine MVG-Fahrt bekommt. 😀

  2. Tramfan sagt:

    Wie hieß diese Garantie eigentlich vor der MVG-Zeit?

  3. Thomas Groetschel sagt:

    Die MVG-Garantie hieß früher Pünktlichkeitsgarantie.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden