P-Wagen auf der »kurzen 27«

Baustellen, Fahrplan, Betrieb Von: Daniel Schuhmann

Da hat er Wettergott nochmal gezeigt, was er drauf hat: Am letzten Tag des P-Wagen auf der »kurzen 27« war es tagsüber meist wolkenlos, erst am späten Nachmittag zog es etwas zu. So konnten noch einige Bilder mit dem seltenen Ziel »Sendlinger Tor« entstehen.

Nur morgens lässt sich die Reichenbachbrücke mit der Maximilianskirche umsetzen

Nur morgens lässt sich die Reichenbachbrücke mit der Maximilianskirche umsetzen

Ein kleines Bilderalbum der »Dicken Weißblauen«.

Gleich gibts eine kurze Pause: Die Müllerstraße ist die letzte Haltestelle vor der Endstation Sendlinger Tor

Gleich gibts eine kurze Pause: Die Müllerstraße ist die letzte Haltestelle vor der Endstation Sendlinger Tor

Ausruhen nach dem langen Anstieg: Wagen 2005 rollt zum Ostfriedhof

Ausruhen nach dem langen Anstieg: Wagen 2005 rollt zum Ostfriedhof

Leider nur noch ohne Sonne: Das berühmte Fotomotiv am St.-Martins-Platz

Leider nur noch ohne Sonne: Das berühmte Fotomotiv am St.-Martins-Platz


2 Kommentare zu “P-Wagen auf der »kurzen 27«”

  1. khoianh sagt:

    Und auf dem letzten Bild haben die es endlich geschafft, nach vier Tagen das Zielschild wieder gerade einzuhängen, nachdem es zum Schluss ja sogar nach hinten gekippt ist.

    Aber schöne Bilder, Sonnenschein sieht man oft genug und stört ja auch gelegentlich. 😉

  2. Andi Mayer sagt:

    He, ich wahr von 7:00 bis 18:00 auf der Linie…!

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden