MVG stellt Redesign-Wagen 2121 vor

Bilder, Wissenswertes Von: Daniel Schuhmann

Nach langem Warten war es gestern so weit: MVG-Chef Herbert König stellte im Betriebshof 2 den ersten erneuerten R2.2-Zug vor. Der Wagen, der auf die Nummer 2121 hört, ist der erste von 50 Zügen, die bis Ende 2011 ihr Redesign erhalten. Von außen ist sofort am blauen Lack mit silbernem Zierstreifen zu erkennen: Dieser Zug ist runderneuert.

Herbert König vor »seinem« neuen R2.2

Herbert König vor »seinem« neuen R2.2

Diesen Eindruck hat der Fahrgast auch beim Betreten des 15 Jahre alten Zugs: Helle, freundliche Farbtöne, ein neues Beleuchtungskonzept, Monitore für die Fahrgastinformation und nicht zuletzt eine veränderte Sitzanordnung lassen den Trambahnwagen deutlich moderner wirken.

Alt und neu: Links der redesignte Wagen 2121, rechts Wagen 2143 im alten Design

Alt und neu: Links der redesignte Wagen 2121, rechts Wagen 2143 im alten Design

Die veränderte Platzanordnung ist besonders auffällig: Viele Plätze wurden um 90° gedreht, Trennwände an den Türen sind entfallen. Hierdurch wirkt der Wagen viel »aufgeräumter« und besonders in den Einstiegsbereichen steht mehr Platz zur Verfügung. Einen Anteil hieran haben auch die Schwenkschiebetüren, die nicht so ausladend sind, wie die bisherigen Außenschwingtüren.

Umbau auf Schwenkschiebetüren der Bauart Variobahn

Umbau auf Schwenkschiebetüren der Bauart Variobahn

Herbert König im neuen R2.2: Interessante Details

Herbert König im neuen R2.2: Interessante Details

Veränderte Sitzanordnung in den Auffangräumen, hier an Tür 3

Veränderte Sitzanordnung in den Auffangräumen, hier an Tür 3

Vier Sitzplätze entfallen durch die neue Anordnung, darunter die zwei Klappsitze an der ersten Tür: Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen oder Rollatoren wird’s freuen, da mehr Platz ohne Konkurrenz zu »Klappsitz-Nutzern« zur Verfügung steht. Zwölf Stehplätze mehr hat der Wagen nach dem Umbau, so dass die Gesamtkapazität des Wagens trotz der fehlenden vier Sitzplätze um immerhin acht Plätze ansteigt.

Wie in der Variobahn: Zwei Bildschirme für »Fahrgastfernsehen« und Fahrgastinformation

Wie in der Variobahn: Zwei Bildschirme für »Fahrgastfernsehen« und Fahrgastinformation

Mit dem Redesign bekommen die Wagen auch den Fußbodenbelag der Variobahn, der nicht so leicht schmutzig wirkt, wie der helle Boden der ersten R2-Wagen. Auch unter dem Bodenbelag tut sich etwas: Der bisherige Holzfußboden wird durch einen Kunststoffboden ersetzt. Eindringende Feuchtigkeit im Bereich der Fahrwerkskästen setzt dem Boden so zu, dass eine Sanierung unvermeidlich ist.

Blick in vom Fahrerstand in den Innenraum

Blick in vom Fahrerstand in den Innenraum

Inhaltsverzeichnis

Seiten: 1 2 3


27 Kommentare zu “MVG stellt Redesign-Wagen 2121 vor”

  1. Stadtneurotiker sagt:

    Der erste optische Eindruck gefällt mir.

  2. Andi Mayer sagt:

    Wann geht er in Betrieb und wo??

  3. khoianh sagt:

    Wann? Bestimmt dieses Jahr.
    Wo? In München, schätzungsweise auf der Linie 12/16, 15, 17, 18, 19, 20, 21, 23, 25 oder 27. Wer die monatelange Vario-Warterei überlebt hat, wird auch den ersten Neu-Einsatz von 2121 erwarten können.

  4. Andi Mayer sagt:

    ein Witzbold… =)

  5. Alex sagt:

    Kann der 2021 jetzt eigentlich noch Dachwerbung bekommen oder ist dass jetzt nicht mehr möglich ??

  6. Léon.P sagt:

    Jetzt mal im ERNST wann und wo ? (bitte 27) Aber der ist echt cool die ham doch auch was an dem Motor gemacht oder ?

  7. Daniel Schuhmann sagt:

    Motor inkl. Steuerung ist identisch. Wo er eingesetzt wird, ist noch nicht bekannt.

  8. olgu sagt:

    bei den Fahrzeug ist die Matrixanzeige geblieben.

  9. P-fan sagt:

    Danke für die ausführlichen Fotos. Es ist also auch weiterhin möglich, sich auf den Sandkasten zu setzen, im Gegensatz zu Augsburg.

  10. Léon.P sagt:

    Schade ich dachte die bekommt denn Mototr wie die in Berlin sehr Vario ähnlich

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden