100 Jahre Trambahn nach Grünwald

Bilder, Historisches Von: Daniel Schuhmann

Heute vor genau 100 Jahren, am 12. August 1910, wurde die Trambahnstrecke nach Grünwald in Betrieb genommen. Die noch heute existierende Linie 25 fuhr vom Feilitschplatz (heute als Münchner Freiheit bekannt) über den Marienplatz, das Sendlinger Tor und den Ostfriedhof nach Grünwald.

100 Jahre nach der ersten Fahrt saust Wagen 2210 über die Münchner Straße nach Grünwald

100 Jahre nach der ersten Fahrt saust Wagen 2210 über die Münchner Straße nach Grünwald

Die Linie wurde lediglich im Stundentakt betrieben und verkehrte zwischen 6 und 24 Uhr. Zwischen 12 und 22 Uhr wurde sie durch die Linie 35 verstärkt, die in Neuhausen startete. Durch den starken Ausflugsverkehr machte sich die Strecke schnell bezahlt.

Wegweisend war der eigene Bahnkörper dieser »Außenlinie«, die anderswo einfach als Überlandstraßenbahn bezeichnet wird. Nur an wenigen Stellen tangiert die Strecke andere Straßen; die Stellen sind heute als Bahnübergänge ausgeführt. Statt der üblichen Rillenschiene wurden hier Vignolschienen eingesetzt, diese sind heute auch auf den meisten Trambahnstrecken im Hochgleis zu finden.

Die 1910 eingeführten Durchgangslinien bewährten sich allerdings nicht und wurden zum Winterfahrplan 1913 aufgegeben. Zunächst wendete die Tram 25 nun am Ostfriedhof, bis die »Anlagenschleife« am Sendlinger-Tor-Platz eingerichtet wurde.

Der Ostfriedhof sollte viele weitere Jahre das Ende der Strecke von Grünwald markieren, bis 1997 die Osttangente — die Strecke zwischen Ostfriedhof und Max-Weber-Platz — wiedereröffnet wurde. Das vorhergesagte Verkehrschaos trat nicht ein, die Osttangente ist heute wieder wichtiger Bestandteil des Trambahnnetzes.

An das 100-jährige Jubiläum erinnerte heute Andreas Nagel von der Aktion Münchner Fahrgäste, der in einem Kurswagen der Linie 25 nach Grünwald fuhr und Informationen über die Geschichte dieser Linie verteilte. Es wurde auch mit Sekt auf den runden Geburtstag der Linie 25 angestoßen.

Der Bavariafilmplatz in Grünwald ist auch heute ein beliebtes Ausflugsziel

Der Bavariafilmplatz in Grünwald ist auch heute ein beliebtes Ausflugsziel

Münchens jüngster Trambahnfahrer Toni Rettenmeier und Andreas Nagel gratulieren der Tram 25 zum hundertjährigen.

Münchens jüngster Trambahnfahrer Toni Rettenmeier und Andreas Nagel gratulieren der Tram 25 zum hundertjährigen.

Natürlich hat auch die MVG das Jubiläum nicht vergessen und wird dieses in einem angemessenen Rahmen feiern — der Termin hierfür steht allerdings noch nicht genau fest. Der nächste wichtige Termin ist der 11. September 2010: Hier feiern Stadt München und die MVG 115 Jahre elektrische Trambahn mit einem großen Jubiläumskorso.


2 Kommentare zu “100 Jahre Trambahn nach Grünwald”

  1. 25er sagt:

    Danke für den gut recherchierten Beitrag. Vielleicht sollte man noch zwei bemerkenswerte Planungen erwähnen:
    Es gab in den 70ern Pläne, die U1 Süd über den Mangfallplatz hinaus bis zur Großhesseloher Brücke zu bauen und Überlegungen, diese Linie oberirdisch auf der Trasse der dannn stillzulegenden 25er bis Grünwald weiterzuführen. Mit der Tram-Renaissance der 80er sind diese Pläne natürlich vom Tisch.
    Zweitens sei daran erinnert, dass man in den 20er Jahren die Tram via Schloss- und Tölzer Straße über den Grünwalder Friedhof und Straßlach nach Ascholding und sogar weiter bis Dietramszell verlängern wollte. Zumindest bis zum Friedhof wäre mit der Siedlungstätigkeit im Süden Grünwalds eine Verlängerung heute wieder eine Überlegung wert! Warten wir mal ab, ob die Ost-West-Durchgangsstraße von Pullach nach Oberhaching tatsächlich, wie von der Gemeinde Grünwald gefordert, unter die Erde gelegt wird. Dann ergäben sich völlig neue Perspektiven. Die 25er stellt heute immer noch die einzige tangentiale Schienenverbindung rechts der Isar dar!

  2. charly zapf sagt:

    Tja, und unter OB Kiesl (CSU) wäre der 25er Anfang der 80er Jahre beihnahe stillgelegt worden… Ob man wohl jemals das Geld für die U-Bahn nach Grünwald aufgebracht hätte..??? Sind wir froh, daß die Tram heute noch fährt !

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden