Mae West tanzt über den Effnerplatz

Bilder, Störungen, Umleitungen Von: Daniel Schuhmann

Früh aufstehen oder lang wachbleiben: Um 1 Uhr sollte es ernst werden am Effnerplatz: Das Oberteil der Skulptur »Mae West« sollte auf den Sockel gehoben werden. Doch auch Stunden später geschah nichts. Den zahlreichen Schaulustigen machte jedoch auch die Temperatur zu schaffen: 10 Grad unter Null zeigte das Quecksilber an.

Die Mae West ist fertig

Die Mae West ist fertig (Bild: Daniel Schuhmann)

Da konnte auch der Gas-Heizstrahler des Baureferats nicht viel helfen. Das Leid zu mildern halfen allerdings kostenlos gereichter Kaffee, Tee, Mandarinen und kleine Süßigkeiten. Doch die Skulptur rührte sich keinen Millimeter. Um fünf Uhr dann die schlechte Nachricht: »Nein, vor 7 Uhr wird es nichts mehr« — Zeit für den Rückzug.

Um 7 Uhr passierte aber auch nicht mehr, stattdessen rollte der Verkehr über den zuvor gesperrten Effnerplatz wieder. Verschoben: Zunächst auf 16 Uhr, später auf 19 Uhr, dann sollte es gar erst um 20 Uhr losgehen. Doch dann wurde es ernst. Gegen 20:30 Uhr wurde der Effnerplatz erneut gesperrt, und nur wenige Minuten später erhob sich die Mae West stolz in die Höhe.

Der obere Teil wird zentimeterweise angehoben

Der obere Teil wird zentimeterweise angehoben (Bild: Samuel Muth)

Das Oberteil wird herübergeschwenkt

Das Oberteil wird herübergeschwenkt (Bild: Daniel Schuhmann)

Das beeindruckende Schauspiel nimmt seinen Lauf

Das beeindruckende Schauspiel nimmt seinen Lauf (Bild: Samuel Muth)

(Bild: Samuel Muth)

Maßarbeit: Das drehende Oberteil muss in die richtige Lage gebracht werden.

Maßarbeit: Das drehende Oberteil muss in die richtige Lage gebracht werden. (Bild: Daniel Schuhmann)

Geschafft: Die 52 Meter hohe Skulptur ist aufgestellt

Geschafft: Die 52 Meter hohe Skulptur ist aufgestellt (Bild: Samuel Muth)


10 Kommentare zu “Mae West tanzt über den Effnerplatz”

  1. Rickay sagt:

    Dann hams an Schirmständer do no hi bracht.

    An sakrischen Dank den „unverfrorenen“ Buidlmachan Samuel und Daniel(war do hübsch schattig).

  2. Hartmann F sagt:

    Komisch, ich kenne niemand, der dieses Ding schön oder auch nur interessant findet. Die letztendliche Summe, die das neue „Kunstwerk“ kostet, würde mich lebhaft interessieren, ich meine einschließlich Aufbau und „Beheizung“. Aber was schert es die Politiker, solange wir es zahlen?

  3. Daniel Schuhmann sagt:

    Mir gefällt das Ding. Und es wertet den hässlichen Effnerplatz deutlich auf, insbesondere, wenn alles fertiggestellt ist.

    Zu den Kosten: Was im Gegenzug der Tunnel gekostet hat, scheint hingegen nur sehr wenige zu interessieren.

  4. Stef sagt:

    Ich kenne auch genug Leute, die die Strickliesl schön finden (zu denen ich selbstverständlich nicht gehöre, solange man nicht irgendein Pflänzchen daran hochranken lässt…).
    Aber das wichtigste kommt ja erst noch, um den Platz mal richtig (wieder-)aufzuwerten. 😉

    p.s. ein schöner Brunnen samt Effner-Statue wäre wesentlich billiger gewesen!

  5. Don Martino sagt:

    Strickliesl ist wohl der richtige Ausdruck.

    Ach ja, die einen fahren ÖPNV oder Fahrradl, schalten das Licht aus, wenns nicht gebraucht wird und kaufen Ökostrom, die anderen beheizen 52 Meter hohe Karbonfaserrohre. Was solls.

  6. Johannes sagt:

    Also mir gefällt das Teil – tut dem Effnerplatz sicher gut 🙂

  7. Rob sagt:

    Ich sag’s mal so: von den ganzen Kunst-am-Bau-Machwerken der letzten Jahrzehnte finde ich die Mae West noch am gelungensten (gibt’s dieses Wort eigentlich? Naja, Ihr versteht schon was ich meine). Ok, die Windmühle am Neuen Technischen Rathaus hat auch was, ist aber viel zu selten in Betrieb. Gute Idee Stef, pflanz‘ mal ein bisschen Efeu um die Stangen rum, würde bestimmt nicht schlecht aussehn 😀

  8. Wolfi sagt:

    Alle schon den vielversprechenden Artikel in der SZ gelesen?
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-in-muenchen-trend-zur-tram-1.1054328

  9. Woferl sagt:

    Den Effnerplatz „verschandeln“ war nicht möglich, denn er war einfach hässlich. Man konnte ihn nur aufwerten. Und das – find ich – ist mit der Mae West ziemlich gut gelungen. Und wenn dann noch die Tram durchfährt….

  10. waldorfandstadler sagt:

    Wo sind die Entscheider, die sowas genehmigen ? Einige Leute in der unserer Gesellschaft haben jede Bodenhaftung verloren – nur wer bremst die ein ?

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden