Wagen 2021 wieder wohlauf

Bilder, Fahrplan, Betrieb Von: Daniel Schuhmann

Nach seinem Schaden war P-Wagen 2021 heute wieder unterwegs. Er ist wieder »gesund« und brummt glücklich durch Münchens Straßen.

P-Wagen 2021 war heute — wieder solo — an der Lothstraße unterwegs.

P-Wagen 2021 war heute — wieder solo — an der Lothstraße unterwegs. (Bild: Daniel Schuhmann)

Neben Wagen 2021 waren auch alle anderen Linienwagen sowie alle verfügbaren Beiwagen auf den Linien 20 und 21 unterwegs.


12 Kommentare zu “Wagen 2021 wieder wohlauf”

  1. Neuperlach sagt:

    Hurra, er rollt wieder (von alleine).

  2. sic sagt:

    heisst das ein oder zwei Solo-Wagen?

  3. Daniel Schuhmann sagt:

    Einer und drei Züge.

  4. Frank Hohmann sagt:

    Na das war aber eine schnelle Genesung!
    Gute alte Wertarbeit eben.

    Ob modernes Plastikglump auc so schnell repariert gewesen wäre?

  5. Claus sagt:

    Was mich mal interessieren würde: Wieviel weitere Wägen und Anhänger ohne Linienzulassung gibt es denn eigentlich noch im Bestand?

    Wenn das Theater mit Variobahn + R-Umbauten so weitergeht, wär’s wohl höchste Zeit alles zu reaktivieren was nen Motor und ein paar Räder hat 😉

    Die MVG verschiebt jetzt wohl sogar schon den Start der verlängerten 17 (eigentlich im Sommer fertig) mit irgendwelchen fadenscheinigen Argumenten auf Mitte Dezember, damit nicht so auffällt, dass man nicht genug Wagen hat…

  6. Daniel Schuhmann sagt:

    Vier Variobahnen und drei Redesignlinge fehlen derzeit, weitere werden erstmal nicht umgebaut.

    Die P-Wagen sind ja die gleichen wie immer, nur solo rausgeschickt hat man sie früher nicht. Dazu gäb es noch zwei Party-P-Züge und eine M/m-Garnitur. Alles was noch älter ist, düfte generell indiskutabel sein…

  7. Rickay sagt:

    Die Party-P/p und der M sand aber need MVV-Taugli – sprich da Entwerta und da Kartnautomat fehlt.

  8. Werner Wirth sagt:

    Die Zulasszbg der Variotram und der „redisgniden“ R2 liegt immer noch nicht vor! Wie wäre es mit einer Beschwerde wegen Untätigkeit seítens de MVG? Anscheinend liegt es am Einfluss einer gewissen „christlichen“ Partei, die sowieso gegen die Trambahn ist. Wozu brauchen wir eigentlich die TAB, wo wir doch den TÜV haben? Oder ist die TAB eine Beamtenversorgungsstelle?
    Gut, dass die Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest durch den
    TÜV geprüft und abgenommen werden …

  9. Claus sagt:

    Na, vielleicht ists dann mal an der Zeit, die Party-Dinger wieder linientauglich zu machen. Ein paar Entwerter einzubauen kann ja nicht Wochen dauern. Und so schön ich die Tram-Partys finde – als erstes hat die MVG mal für ’nen ordentlichen Linienverkehr zu sorgen.

    @Werner: Die Diskussion hatten wir letzthin hier schonmal, siehe http://www.tramgeschichten.de/2010/12/16/p-wagen-einsatz-in-den-nachsten-wochen-5
    Fazit: Die MVG scheint deshalb so zögerlich und leise zu sein, weil die Schuld für das ewige Theater wohl keineswegs einseitig bei der Genehmigungsbehörde liegt.

    Genauere Fakten dazu sind offenbar nur schwer in Erfahrung zu bringen (was uns sagt, dass an der Vermutung wahrscheinlich was dran ist 😉

  10. Rickay sagt:

    Zu Kommentar Werner Wirth:
    Das Du Di blos need daischt!
    Selbst bei Fahrgschäftn auf da Wiesn derf da TÜV erst tätig wern, wenn’s von oana TAB oder gleichn EU-Behörde abgnumma sand; da TÜV schaugt ledigli, ob alle Schraum nach da Zulassung O.K. sand.
    Ähnli is’s bei Autos – de Serienzulassung wird durch’s KBA (oder EU-Ähnli) ausgstellt – der TÜV greift erst bei Mängel oda Serienabweichungen ei.
    Genauso laft’s bei Trambahnen: Die TAB erteilt a netzbezogne Serienzulassung und alle Wagn, de unverändert gliefert wern, kuntan sogar von MVG-Gutachtern abgnumma wern.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden