Die kleinste Modellbahn der Welt

Bilder, Modellbahn Von: Samuel Muth

Seit 2006 ist die Spur Z (1:220) nicht mehr die allerkleinste industriell gefertigte Modellbahn. Stattdessen hält seitdem die sogenannte „Spur T“ des japanischen Herstellers KK Eishindo diesen Rekord.

Ein japanischer Triebwagen im Maßstab 1:450 (Bild: Daniel Schuhmann)

Ein japanischer Triebwagen im Maßstab 1:450 (Bild: Daniel Schuhmann)

Sie wurde dem deutschen Publikum erstmals 2007 auf der Nürnberger Spielwarenmesse vorgestellt. Auch dieses Jahr konnten die Besucher der Messe wieder die winzige Modellbahn bestaunen.

Nicht nur die gerade einmal 3mm Spurweite sind erstaunlich, auch die Züge beeindrucken mit fahrtrichtungsabhängiger Spitzenbeleuchtung. Durch den geringen Stromverbrauch reicht als Stromversorgung sogar ein USB-Kabel zum Laptop.
Mit einem minimalen Bogenradius von 120mm steht daher einer kleinen Modellbahn auf dem Laptopdeckel nichts im Wege.

Da wirkt selbst Kleingeld ganz groß (Bild: Daniel Schuhmann)

Da wirkt selbst Kleingeld ganz groß (Bild: Daniel Schuhmann)

Inzwischen bietet der Hersteller auch ein Modell des ICE 3 an. Der zog als besonderen Werbegag einen H0-Wagen aus eigener Kraft hinter sich her.
Möglich wird dies durch magnetische Achsen, welche die Reibung zwischen Rad und Schiene stark erhöhen.

Leicht zu übersehen ist der kleine Kraftprotz (Bild: Daniel Schuhmann)

Leicht zu übersehen ist der kleine Kraftprotz (Bild: Daniel Schuhmann)

Anmerkung des Autors:
Einige Textpassagen sind aus nicht genannten Quellen und ebensowenig mit Fußnoten dokumentiert. Nichtsdestotrotz weist der Autor jegliche Plagiatsvorwürfe entschieden zurück.


4 Kommentare zu “Die kleinste Modellbahn der Welt”

  1. Don Martino sagt:

    Die Anmerkung gefällt mir.

  2. Nietenzähler sagt:

    Nice. Damit kann man jetzt auf seiner Spur H0- oder 0-Modellbahn eine funktionierende und maßstabsgetreue Mini- oder Gartenbahn nachbauen. *lol*

  3. 25er sagt:

    Lieber Frederik,
    Du schreibst auf Deinem neuesten Flickr Photostream bei einem Deiner Bilder der HO-Anlage im MVG-Museum, eine V200 habe unpassende DDR-Doppelstockwagen. Ich will kein Besserwessi sein, aber diese Wagen sind absolut passend, da es sich hier um die ersten und damals einzigen DB-Doppelstockwagen (von Trix) in den 50er Jahren handelt, die tatsächlich mit einer V200 im Raum Lübeck/Hamburg gefahren sind. Echte Modellbahner würden auch nie von DDR-Wagen, sondern DR-Wagen sprechen!
    Nix für ungut, aber musste sein!

  4. Frederik Buchleitner sagt:

    Hast recht. Ist halt vor meiner Zeit. 🙂

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden