Ein M-Wagen geht auf die Reise nach Italien

Bilder, Historisches Von: Daniel Schuhmann

Da haben die Straßenbahnfreunde München e.V. lange darauf hingearbeitet. Nach langer Vorbereitung verließ gestern der vereinseigene M4-Zug 2401+3404 das Gelände in Blindheim, um seine lange Reise nach Turin anzutreten. Ziel der Reise ist der italienische Verein Historische Trambahnen Turin (Associazione Torinese Tram Storici, ATTS), der eng mit den Turiner Verkehrsbetrieben GTT zusammenarbeitet.

Der ATTS bekommt den M/m-Zug von den Straßenbahnfreunden München e.V. geschenkt, im Gegenzug wird der Verein die Trambahn restaurieren. Anschließend wird sie im Linienbetrieb eingesetzt — denn am 27. März 2011 wurde in Turin die Linie 7 eingeweiht: Eine spezielle Museumslinie, auf der ausschließlich historische Fahrzeuge eingesetzt werden. Hier wird auch der Münchner M4-Zug regelmäßig seine Runden drehen.

Der Chef schmückt selbst: Fahnen und Girlanden werden angebracht

Der Chef schmückt selbst: Fahnen und Girlanden werden angebracht (Bild: Daniel Schuhmann)

Der geschmückte Zug präsentiert sich ein letzes Mal in Blindheim im Sonnenlicht

Der geschmückte Zug präsentiert sich ein letzes Mal in Blindheim im Sonnenlicht (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Kran trifft ein

Der Kran trifft ein (Bild: Daniel Schuhmann)

Der erste Tieflader wird an den Kran rangiert

Der erste Tieflader wird an den Kran rangiert (Bild: Daniel Schuhmann)

Spezielle Befestigungssätze für den Transport des M-Wagens werden montiert

Spezielle Befestigungssätze für den Transport des M-Wagens werden montiert (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Beiwagen 3404 verlässt das Gelände

Der Beiwagen 3404 verlässt das Gelände (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Triebwagen wird auf den Tieflader gehoben

Der Triebwagen wird auf den Tieflader gehoben (Bild: Daniel Schuhmann)

Vorsichtig wird der Triebwagen abgesetzt

Vorsichtig wird der Triebwagen abgesetzt (Bild: Daniel Schuhmann)

Abschied vom 2401: Die Tür wird ein letztes Mal abgeschlossen

Abschied vom 2401: Die Tür wird ein letztes Mal abgeschlossen (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Beiwagen steht abfahrtbereit im Abendlicht

Der Beiwagen steht abfahrtbereit im Abendlicht (Bild: Daniel Schuhmann)

In wenigen Augenblicken wird der Triebwagen das Gelände verlassen

In wenigen Augenblicken wird der Triebwagen das Gelände verlassen (Bild: Daniel Schuhmann)

Gruppenbild mit der Mannschaft, die gespannt auf das Eintreffen des Krans wartet

Gruppenbild mit der Mannschaft, die gespannt auf das Eintreffen des Krans wartet (Bild: Daniel Schuhmann)


6 Kommentare zu “Ein M-Wagen geht auf die Reise nach Italien”

  1. Rickay sagt:

    Zwar schee, daß de Fahrzeig in Blindheim bis heit grettet sand, aba vom ummeloana (herumstehen) wernds a need bessa – dann liaba a so, bevor da Gilb voi zuaschlagt.

  2. Frederik Buchleitner sagt:

    Du, die Wagen werden dort durchaus gepflegt, die MTG ist jedoch nur noch ein Vereinsmitglied welches an den Fahrzeugen arbeitet. Und der kommt natürlich nicht hinterher.

  3. Frank Hohmann sagt:

    Aktueller Zwischenstand:

    Die Wagen sind momentan in Mantua geparkt und werden voraussichtlich Anfang kommender Woche in Turin angeliefert.

    Wenn es soweit ist, werden uns unsere Freunde von der ATTS sicher mit Bildern von der Ankunft versorgen.

  4. Rickay sagt:

    Frederik, des moan i do. Ma sigt ebm, daß need gnua gtan wird, a wenn sich oana 6 haxn ausreißt. Umsonst ham si zu Einsatzzeitn need ca. 10 Mann jede zwoate Nacht um an M/m kümmat. I hoff von Herzn, daß des need amoi in an Desaster endet, wia leida scho so manche Gleisfahrzeigsammlung.

  5. ubahnwagen sagt:

    Schade das schon wieder ein M/m Zug die „Stadt“ verlassen hat. bei dem Engpass was wir haben, sollte man sich nicht nur auf die P-Züge verlassen, sondern vielleicht auch mal schauen das M-Züge wieder wieder in den Liniendienst kommen.

  6. Mathias sagt:

    Wer sagt denn, dass die MTG nur aus einer Person besteht?!

    So extrem ist das glücklicherweise nicht so.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden