Nürnberg: 50 Jahre Tag der offenen Tür

Bilder, Tellerrand, Wissenswertes Von: Daniel Schuhmann

Zum fünfzigsten Mal jährt sich der traditionelle Tag der offenen Tür in Nürnberg, an dem viele kommunale Stellen, darunter auch der Verkehrsbetrieb, teilnehmen. Sowohl am gestrigen Samstag als auch am heutigen Sonntag ist einiges geboten.

Traditionell sind die Fahrten mit den Museumswagen, wie hier am Plärrer auf der Wendefahrt

Traditionell sind die Fahrten mit den Museumswagen, wie hier am Plärrer auf der Wendefahrt (Bild: Daniel Schuhmann)

Besichtigt werden kann der Straßenbahnbetriebshof Heinrich-Alfes-Straße, der mit den Museumstrambahnlinie 14 sowie der historischen Buslinie 75 erreicht werden kann. Ebenfalls besichtigt werden können am heutigen Sonntag die beiden neuen U3-Bahnhöfe Friedrich-Ebert-Platz und Kaulbachplatz, die zum Fahrplanwechsel eröffnet werden.

Straßenbahn-Museumslinie 14

Die Museumslinie 14 verkehrt zwischen Plärrer und Betriebshof, auf dem Weg über Landgrabenstraße und Frankenstraße wird an allen Haltestellen gehalten. Die Mitfahrt ist kostenlos.

Die Abfahrt am Plärrer erfolgt zwischen 10 und 17 Uhr jeweils zu den Minuten 18, 38 und 58. Am Betriebshof wird zu den Minuten 12, 32 und 52 abgefahren. Es kommen drei Kurse zum Einsatz.

Am Zielschild wurde etwas geschummelt: Das Trafowerk wird Wagen 877 von der Frankenstraße aus nicht erreichen. Der Abzweig zum Betriebshof liegt wenige Meter davor.

Am Zielschild wurde etwas geschummelt: Das Trafowerk wird Wagen 877 von der Frankenstraße aus nicht erreichen. Der Abzweig zum Betriebshof liegt wenige Meter davor. (Bild: Daniel Schuhmann)

Nur einen Beiwagen hat Wagen 867 am Haken, hier am Plärrer

Nur einen Beiwagen hat Wagen 867 am Haken, hier am Plärrer (Bild: Daniel Schuhmann)

Sonderhaltestelle Betriebshof: Wagen 877 wartet auf neue Fahrgäste

Sonderhaltestelle Betriebshof: Wagen 877 wartet auf neue Fahrgäste (Bild: Daniel Schuhmann)

Der hier viel portraitierte Wagen 877 wird am Sonntag nicht zum Einsatz kommen, er hatte gestern Fristablauf. Erfreulicherweise soll er im nächsten Jahr eine neue Hauptuntersuchung erhalten. Voraussichtlich wird der Kurs heute durch den GT8N-Wagen 1105 mit Museumswerbung ersetzt.

Museumslinie 75

Vom Hauptmarkt über Rathaus und Hauptbahnhof fährt die Buslinie 75 zum Straßenbahnbetriebshof. Hier werden drei Kurse mit historischen Bussen besetzt. Am Plärrer besteht Anschluss zwischen Bus und Straßenbahn. Die Abfahrt am Hauptmarkt erfolgt zu dem Minuten 00, 20 und 40; am Hauptbahnhof jeweils zehn Minuten später.

Trambahn trifft Bus: Am Plärrer besteht Umsteigemöglichkeit zwischen den Linien 14 und 75.

Trambahn trifft Bus: Am Plärrer besteht Umsteigemöglichkeit zwischen den Linien 14 und 75. (Bild: Daniel Schuhmann)

Ein Wagen von der Linie 8

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz kam es gestern zum Ende der Veranstaltung: Durch eine Störung wurde auf der Linie 8 dringend ein zusätzlicher Zug gebraucht, der im Rahmen des Tags der offenen Tür nicht sofort aus dem Betriebshof ausrücken konnte. Kurzerhand wurde stattdessen der Großraumwagen 250 eingesetzt.

Keine Sonderfahrt, sondern Planbetrieb. Durch eine Störung kam Wagen 250 zu Ehren auf der Linie 8

Keine Sonderfahrt, sondern Planbetrieb. Durch eine Störung kam Wagen 250 zu Ehren auf der Linie 8 (Bild: Daniel Schuhmann)

An der Siemensstraße ist es nicht mehr weit zum Betriebshof, in den Wagen 250 sogleich einrücken wird.

An der Siemensstraße ist es nicht mehr weit zum Betriebshof, in den Wagen 250 sogleich einrücken wird. (Bild: Daniel Schuhmann)

U-Bahn-Besichtigung und DT3F-Züge im Fahrgasteinsatz

Am Sonntag können die beiden Bahnhöfe Friedrich-Ebert-Platz und Kaulbachplatz besichtigt werden. Als besonderes Bonbon wird ein U-Bahn-Pendelverkehr zwischen beiden Bahnhöfen eingerichtet — jedoch nicht zum Bahnhof Maxfeld. Zum Einsatz kommen zwei Züge, die auf jeweils einem Gleis pendeln. Diese fahren, wie später im Planbetrieb, automatisch.

Zumindest gestern waren zwei der neuen DT3F-Züge im Fahrgasteinsatz unterwegs: Eine einzelne Einheit auf der U3 und ein Vierwagenzug auf der U1.

Kontrastreich ist der Bahnhof Opernhaus. Wagen 765 hat soeben die Türen geöffnet.

Kontrastreich ist der Bahnhof Opernhaus. Wagen 765 hat soeben die Türen geöffnet. (Bild: Daniel Schuhmann)

Planmäßiger Aufenthalt im Bahnhof Sündersbühl: Der DT3F wartet den Gegenzug ab.

Planmäßiger Aufenthalt im Bahnhof Sündersbühl: Der DT3F wartet den Gegenzug ab. (Bild: Daniel Schuhmann)

Wagen 766 hat den Endbahnhof Gustav-Adolf-Straße erreicht und wird in wenigen Minuten zum Maxfeld zurückfahren.

Wagen 766 hat den Endbahnhof Gustav-Adolf-Straße erreicht und wird in wenigen Minuten zum Maxfeld zurückfahren. (Bild: Daniel Schuhmann)

DT3F-Zug 768 verlässt die Messe

DT3F-Zug 768 verlässt die Messe (Bild: Daniel Schuhmann)

Portrait des Wagen 769 an der Messe

Portrait des Wagen 769 an der Messe (Bild: Daniel Schuhmann)


2 Kommentare zu “Nürnberg: 50 Jahre Tag der offenen Tür”

  1. Florian Pfaffinger sagt:

    Vielen Dank für die schönen Bilder!! Es ist echt ein Wunder, so einen Altwagen-Einsatz mitzuerleben, danke, dass wir immer auch so tolle Fotos zu sehen bekommen!

  2. Dominik H. sagt:

    Uah, DT3F im Automatischen Betrieb ohne besetzten Führerstand sehen schon etwas anpassungsbedürftig aus.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden