Variobahn: Die Lage spitzt sich weiter zu

Fahrplan, Betrieb, Variobahn Von: Daniel Schuhmann

Ein Debakel und kein Ende in Sicht: Die neuen Variobahnzüge müssen täglich auf schadhafte Gummikörper in den Rädern geprüft werden, daher können in der Regel nur etwa drei bis fünf Züge im Linienbetrieb eingesetzt werden.

Höchstens drei bis fünf Kurse werden aktuell mit Variobahnen bestückt, die anderen Züge stehen nutzlos im Betriebshof

Höchstens drei bis fünf Kurse werden aktuell mit Variobahnen bestückt, die anderen Züge stehen nutzlos im Betriebshof (Bild: Daniel Schuhmann)

Nachdem die Ursache nicht bekannt ist, werden die S-Wagen weiterhin keine Zulassung erhalten. Viel Zeit ist nicht mehr, denn zum Zum 31. August läuft die vorläufige Genehmigung ab. Selbst für die P-Wagen könnte sich aus den aktuellen Problemen eine weitere Gnadenfrist ergeben — ursprünglich sollten die letzten Exemplare schon mit Inbetriebnahme der R3-Züge vor zehn Jahren von Münchens Straßen verschwinden.

Die Abstellung der P-Wagen scheint vorerst in weite Ferne gerückt zu sein, doch in Kürze laufen die Fristen der letzten beiden Züge aus. Werden wir in Kürze neue Verlängerungen an den mittlerweile 45-jährigen Altwagen sehen?

Die Abstellung der P-Wagen scheint vorerst in weite Ferne gerückt zu sein, doch in Kürze laufen die Fristen der letzten beiden Züge aus. Werden wir in Kürze neue Verlängerungen an den mittlerweile 45-jährigen Altwagen sehen? (Bild: Daniel Schuhmann)

Nicht nur München hat Probleme mit rissigen Radgummis, auch aus Potsdamer erreichen uns entsprechende Nachrichten. So stehen dort ebenfalls tägliche Überprüfungen in der Werkstatt an. Hersteller Stadler hält die Probleme für nicht sicherheitsrelevant und wehrt sich gegen die Vorwürfe.


22 Kommentare zu “Variobahn: Die Lage spitzt sich weiter zu”

  1. Willi R. sagt:

    Bei 2005/3037 war der Ablauf Anfang des Jahres, was ist mit 2010 ? Hab ich da was übersehen, sind die alle abgestellt zum Verschrotten/Ersatzteillager oder kommen die wieder ? Wäre ja schön, denn sie werden 100%ig wieder gebraucht nach dem ganzen Stadlerdebakel und was in Zukunft noch kommen wird…In den letzten Tagen habe ich in versch. Medien gelesen, dass jetzt zwei alte P-Wagenzüge wieder reaktiviert werden sollen. Was bedeutet das ? 2021/2028 fahren ja sowieso ohne Unterbrechung. Bitte um kurze Info, danke !

  2. Frederik Buchleitner sagt:

    Das hat sich noch nicht so ganz rauskristallisiert, ich denke aber, dass die beiden abgestellten Wagen 2005 und 2010 noch in reaktivierbarem Zustand sind. Ob die oder die bald ablaufenden Wagen 2021(Ende Juni) oder 2028(Ende September) gemeint sind, kann ich nicht sagen.

  3. Tramtrottel sagt:

    Super! P-Wagen!!!
    Ein Hoch auf die Pps…

  4. Willi R. sagt:

    @Frederik. Danke für die Infos und die immer wieder tollen Fotos !!

  5. Rolf Ullrich sagt:

    Das kommt davon, wenn man material- und personalmäßig ständig am Limit arbeitet.

  6. Lepus sagt:

    Im Berliner Nahverkehrsforum munkelt man gar, sich an den Flexitys zu interessieren.
    Die in Blau/Silber kann ich mir grad net vorstellen 😉

  7. Taggy sagt:

    Und in der Zwischenzeit könnte man ja ein paar Tatras ausborgen, falls die TAB da kein Problem macht…

  8. Dominik H. sagt:

    Potsdam hat das Gleiche Problem und trotzdem fahren da momentan 75% der Sonderzüge aus Pankow.

  9. Christoph Tiemann sagt:

    Soviel Unterschied zwischen Flexitys und Variobanh gibt es aber auch wieder nicht, denn auch Bombadier setzt auf Senftentechnik – mal schaun, was die Zukunft bringt, es bleibt auf jeden Fall spannend

  10. Florian Pfaffinger sagt:

    im aktuellen Straßenbahn-Magazin schreiben sie,dass es ja eine Chance gebe,Berliner Altwagen auszuleihen,sie würden aus Münchn sehener Gleisnetz passen.mal abwarten wie sich das entwickelt.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden