Von Schuhschachteln und Bocksbeuteln

Bilder, Tellerrand 5 Kommentare »

Die nördlichste Straßenbahn Bayerns befindet sich in Würzburg. Dort fährt die Straba, wie sie die Würzburger liebevoll nennen, schon seit über 120 Jahren — 1892 noch als Pferdebahn eingeführt, wurde sie bereits 1899 elektrifiziert.

GT-E 205 ist auf der Löwenbrücke in Richtung Heuchelhof unterwegs

GT-E 205 ist auf der Löwenbrücke in Richtung Heuchelhof unterwegs (Bild: Johannes Schumm)

Heute ist die Innenstadt mit der Straßenbahn sehr gut erschlossen; wenn man den Bahnhofsplatz geradewegs Richtung Innenstadt verlässt, kommt man nach wenigen hundert Metern schon zur Juliuspromenade, dem zentralen Treffpunkt für alle fünf Straßenbahnlinien. Weiterlesen »

Agilis: Werkstattfest in Regensburg

Bilder, Tellerrand, Wissenswertes 5 Kommentare »

Tag der offenen Tür war gestern im Agilis-Werk unweit des Regensburger Hauptbahnhofs. Die Eisenbahngesellschaft, die den »Regensburger Stern« betreibt, lud zum Werkstattfest ein. Im Betriebswerk, das an der ehemaligen Zuckerfabrik liegt, sind die Coradia Continental-Züge von Alstom, die auch als Baureihe 440 oder kurz als Mops bezeichnet werden, beheimatet.

Der Eingang zum Werkstattfest

Der Eingang zum Werkstattfest (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Weg zum Werk ist nur etwas für Ortskundige, denn die Adresse an der Straubinger Straße hat nur bedingt etwas mit der Realität zu tun. Die provisorische Schotterstraße über das ehemalige Zuckerfabriksgelände mussten aber nur wenige meistern: Alle anderen fuhren bequem mit dem Shuttlezug vom Gleis 1 des Regensburger Hauptbahnhofs direkt ins Werk. Weiterlesen »

Tram 25: Schienenersatzverkehr ab Mittwoch

Baustellen, Bilder, Fahrplan, Betrieb 10 Kommentare »

Kaum fährt die Linie 27 wieder auf dem richtigen Linienweg, wird an der nächsten Stelle im Netz gebuddelt. Getroffen hat es die Anwohner an den Linien 15 und 25, die nicht nur während der Sommerferien, sondern darüber hinaus bis zum 23. November 2012 auf die SEV-Busse umsteigen müssen.

Der Museumswerbewagen 2201 legt sich am 24. Juli noch am Authariplatz in die Kurve. Ab Mittwoch fahren Busse.

Der Museumswerbewagen 2201 legt sich am 24. Juli noch am Authariplatz in die Kurve. Ab Mittwoch fahren Busse. (Bild: Daniel Schuhmann)

Lediglich im Nordast zwischen Max-Weber-Platz und Ostfriedhof fahren die Straßenbahnen. Gewendet wird am St.-Martins-Platz, hier erfolgt auch der Umstieg zu den Ersatzbussen der Linien 115 zum Klinikum Harlaching und 125 nach Grünwald. Grund sind Gleisbauarbeiten in der Tegernseer Landstraße sowie dringende Sanierungsarbeiten an einer Bauwerksfuge am U-Bahnhof Silberhornstraße, die im Gleisbereich liegt. Weiterlesen »

E17-Verstärker zur Jakobidult

Bilder, Fahrplan, Betrieb 8 Kommentare »

Vom 28. Juli bis zum 5. August 2012 ist wieder Auer Dult am Mariahilfplatz. Wie üblich, wird die Linie 17 zwischen Ottostraße und Schwanseestraße durch die Linie E17 verstärkt, so dass auf diesem Abschnitt alle fünf Minuten eine Straßenbahn fährt.

Auer-Dult-Verstärker 2204 gönnt sich am Karolinenplatz eine kurze Pause

Auer-Dult-Verstärker 2204 gönnt sich am Karolinenplatz eine kurze Pause (Bild: Daniel Schuhmann)

Die traditionell auf dieser Linie eingesetzten P-Wagen sind allerdings nicht mehr unterwegs, die Verstärkerzüge werden überwiegend mit R3 gefahren.

Tram 27 fährt wieder bis zum Petuelring

Baustellen, Bilder, Fahrplan, Betrieb 6 Kommentare »

Neue Haltestellen, alter Linienweg — und neuer SEV: Seit heute fährt die Tram 27 wieder auf ihrem gewohnten Linienweg vom Sendlinger Tor zum Petuelring. Dabei werden auch die neuen Haltestellenanlagen am Hohenzollernplatz und am Nordbad bedient.

Die Sonne hat einen Weg durch die Wolkendecke gefunden und beleuchtet den R3-Zug 2202, der gerade am Petuelring abgefahren ist

Die Sonne hat einen Weg durch die Wolkendecke gefunden und beleuchtet den R3-Zug 2202, der gerade am Petuelring abgefahren ist (Bild: Daniel Schuhmann)

Bus statt Tram heißt es hingegen für die Anwohner in der Belgradstraße: Die Trambahnlinie 12 wird bis zum 12. September 2012 auf dem gesamten Linienweg zwischen Romanplatz und Scheidplatz durch Busse ersetzt. Die Linie 16 wird weiterhin verlängert zur Amalienburgstraße geführt. Weiterlesen »

Das P-Wagen-Revival und die Variobahn

Bilder, Fahrplan, Betrieb, Variobahn 34 Kommentare »

Die Angst geht um in München. Die Angst vor Stilllegung der Variobahnen. Und damit die Angst vor dem Fahrzeugmangel bei der Münchner Trambahn. Der Grund ist immer noch derselbe wie in den Jahren zuvor: Das Variobahn-Pingpong. Vor einem Jahr war man eigentlich schon guter Dinge, die neuen fünfteiligen Züge einsetzen zu können — doch letztendlich trat Plan B in Kraft: Verschiebung der lange erwarteten Verstärkungen von Trambahnlinien.

In den vergangenen Tagen waren vergleichsweise viele Variobahnen im Einsatz. Dies könnte sich in Zukunft wieder ändern.

In den vergangenen Tagen waren vergleichsweise viele Variobahnen im Einsatz. Dies könnte sich in Zukunft wieder ändern. (Bild: Daniel Schuhmann)

Anfang dieses Jahres befand man sich mit der Zulassung »in der Zielgeraden«, doch dann trat ein Serienschaden auf: Gummielemente in den Rädern bekamen Risse. Bis Ende Juni 2012 sollte die Behebung dieses Problems spätestens erfolgen; diese Frist setzte die Technische Aufsichtsbehörde, um die bis zum 31. August 2012 bestehende vorläufige Zulassung in eine endgültige umwandeln zu können. Weiterlesen »

Mit dem großen Gelben unterwegs

Bilder, Tellerrand Ein Kommentar »

Noch bis Ende Juli ist der Berliner Doppeldecker auf der Linie 30 zwischen Nürnberg-Thon und Erlangen unterwegs. Begleiten Sie uns auf eine Fahrt von Erlangen nach Nürnberg.

Der nördliche Endpunkt der Linie ist der Hugenottenplatz in Erlangen, unweit vom Bahnhof

Der nördliche Endpunkt der Linie ist der Hugenottenplatz in Erlangen, unweit vom Bahnhof (Bild: Daniel Schuhmann)

Unten bleibt kaum einer: Nach dem Einsteigen entern die meisten Fahrgäste unverzüglich das Oberdeck. Die beliebtesten Plätze sind ganz klar vorne an der großen Panoramascheibe. Weiterlesen »

CSD: S-Bahn-Stammstrecken-Ersatzverkehr

Baustellen, Bilder, Fahrplan, Betrieb, Tellerrand 3 Kommentare »

Noch bis 20. August (die Tramgeschichten berichteten) ist die S-Bahn-Stammstrecke zwischen Freitag Abend und Montag Früh wegen Bauarbeiten gesperrt.

Ausgangspunkt ist der Ostbahnhof; ein Kässbohrer-Setra S 315 UL des Unternehmens Andreas Weger.

Ausgangspunkt ist der Ostbahnhof; ein Kässbohrer-Setra S 315 UL des Unternehmens Andreas Weger. (Bild: Stadtneurotiker)

Am vergangenen Wochenende mussten die zahlreichen Busse einen größeren Umweg nehmen, weil wegen des Christopher Street Day der Marienplatz, bzw. die Haltestelle am Viktualienmarkt, und der Stachus nicht angefahren werden konnten. Vom Isartor wurden die Busse über den Altstadtring – von-derTann-Straße – Ludwigstraße – Odeonsplatz – Brienner Straße – Karolinenplatz – Königsplatz – Luisenstraße zum Hauptbahnhof Nord geführt. Weiterlesen »

Ein Berliner in Nürnberg

Bilder, Tellerrand 4 Kommentare »

Ein ungewohntes Bild bietet sich derzeit den Fahrgästen, die zwischen Nürnberg-Thon und Erlangen unterwegs sind: Die VAG testet derzeit einen Berliner Doppeldecker auf der Linie 30/30E.

Ein Berliner in Nürnberg: Wagen 3543 der BVG in der Wendeschleife in Nürnberg-Thon

Ein Berliner in Nürnberg: Wagen 3543 der BVG in der Wendeschleife in Nürnberg-Thon (Bild: Daniel Schuhmann)

Aufgrund hoher Fahrgastzahlen sind bereits heute die auf dieser Linie verkehrenden Gelenkbusse überfüllt. Die VAG sucht nun nach Möglichkeiten, den Fahrgästen mehr Sitzplätze zur Verfügung zu stellen. Denkbar wäre der Einsatz von Doppeldeckerbussen, wie sie in Berlin verkehren. Weiterlesen »

Beiwagen 336: Eine Erfolgsgeschichte

Bilder, Historisches, Tellerrand Kommentare deaktiviert für Beiwagen 336: Eine Erfolgsgeschichte

Zwei Jahre hat es gedauert, doch die Arbeit hat sich gelohnt: Nürnberg verfügt mit dem Beiwagen 336 über einen weiteren Museumsstraßenbahnwagen, der eine große Lücke schließt. Denn während mit den Wagen 204 (Baujahr 1904) und 701 (Baujahr 1913) zwei fahrfähige Triebwagen aufgehoben werden konnten, wurden die dazugehörigen Beiwagen meist verschrottet.

Der Beiwagen im neuen Glanz

Der Beiwagen im neuen Glanz (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Grund ist denkbar einfach: Ausgediente Triebwagen werden meist zu Arbeitswagen umgebaut und so noch viele Jahre im Betrieb eingesetzt. Die nicht motorisierten Beiwagen wurden jedoch nach der Ausmusterung kaum benötigt. Weiterlesen »

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden