P-Wagen-Einsatz: Ab heute Tram 21 und 22

Bilder, Fahrplan, Betrieb Von: Daniel Schuhmann

Eine Änderung im Einsatzplan der Trambahn bringt die P-Wagen seit heute auf ungewohntes Terrain — und wenn es nur wenige Meter sind: Zwei der bisherigen vier Kurse wurden von der Linie 21 auf die Studentenlinie 22 umgesetzt und können sich statt am Westfriedhof nun an der Hochschule München ausruhen.

P-Zug 2010 befährt die Häuserdurchfahrt an der Lothstraße

P-Zug 2010 befährt die Häuserdurchfahrt an der Lothstraße (Bild: Daniel Schuhmann)

Bei den anderen beiden Zügen bleibt alles beim alten: Sie bleiben auf der Linie 21 und besetzen die Kurse 11 und 13. Auf der Linie 22 sind es hingegen die Kurse 1 und 3, die von den bulligen Wagen gefahren werden und damit ebenfalls den ganzen Tag unterwegs sind.

Ungewohnt: Das Ziel Lothstraße

Ungewohnt: Das Ziel Lothstraße (Bild: Daniel Schuhmann)


Heute waren alle vier Kurse mit P-Wagen besetzt: Auf der Linie 21 waren 2005 und 2031 im Einsatz, während die Studentenlinie 22 von den Wagen 2010 und dem Solowagen 2028 bedient wurde.

P-Solo 2028 am Stiglmaierplatz

P-Solo 2028 am Stiglmaierplatz (Bild: Daniel Schuhmann)

P-Solo 2028 an der Endhaltestelle Hochschule München

P-Solo 2028 an der Endhaltestelle Hochschule München (Bild: Daniel Schuhmann)

P-Zug 2005 fährt an der Stadtwerkezentrale vorbei

P-Zug 2005 fährt an der Stadtwerkezentrale vorbei (Bild: Daniel Schuhmann)

P-Zug 2031 verlässt die Haltestelle an der Borstei

P-Zug 2031 verlässt die Haltestelle an der Borstei (Bild: Daniel Schuhmann)


9 Kommentare zu “P-Wagen-Einsatz: Ab heute Tram 21 und 22”

  1. khoianh sagt:

    Mir fällt auf, dass die Zielbeschriftung von Mal zu Mal immer kleiner wird, besonders gut zu erkennen im Vergleich der beiden letzten Bilder. Die Lesbarkeit leidet darunter schon deutlich.

  2. ubahnwagen sagt:

    was zugziel angeht, ist mir das auch schon aufgefallen!! gibt es einen grund, warum die „dicken“ nun auf die 22 abgezogen worden sind! studenten mit körperlichen einschränkungen werden nun ja etwas schweirigkeiten haben in die fahrzeuge zu kommen!

  3. Johannes Schumm sagt:

    Zu den Betriebszeiten der Linie 22 kommt ja auf der Strecke alle 3-4 Minuten ein Zug. Da ist es noch eher zu verschmerzen, auf den nächsten Kurs warten zu müssen, als bei einer Linie, die nur alle 10 Minuten fährt.

  4. Beta Geuze sagt:

    Soso, jetzt sind die letzten P-Wagen also auch auf der Linie 22 unterwegs. Aber wie geht es weiter mit ihnen? Werden sie überhaupt noch eingesetzt werden, wenn die Avenios fahren? Nach aktuellen Planungen (was ja bekanntlich nicht viel heißt) wäre es ja Ende April soweit.

  5. ubahnwagen sagt:

    ich denke, wenn die avenios bis ende april wirklich fahren sollten, unser „dicken“ dann zu eisernen reserve hinterstellt werden. von den varios hört man ja nichts mehr?? was ist mit der zulassung auf dem gesammten streckennetz?

  6. khoianh sagt:

    Ich denke mal, P-Wagen und Avenios gleichzeitig unterwegs zu sehen wird sehr selten vorkommen, es sei denn, die MVG entschließt sich für den 2015-Fahrplan, vorhandene Fahrzeuge auch einfach für weitere Taktverbesserungen zu nutzen.

  7. Manuel D sagt:

    Sollen denn nicht mit Einsatz der Avenios Taktverdichtungen umgesetzt werden? Ich weiß nicht, wie viele Fahrzeuge man für diese Taktverdichtungen benötigt. Wenn jedoch alle Avenios dafür gebraucht werden, dürfte der P-Wagen-Einsatz ja weiter gehen.

  8. Luas sagt:

    Was den AVENIO -Einsatz betrifft bin ich schon sehr neugierig, doch ob es dem Qualitätsprodukt von Rathgeber an den Kragen gehen wird hängt davon ab wenn die T-Wagen im rauen Alltagseinsatz keine deutlichen Probleme machen werden und dass die Variobahnen ungehindert im gesamten Streckennetz fahren dürfen. Außerdem soll ja auch in den nächsten Jahren neue Tramstrecken gebaut werden, daher erscheint es am plausibelsten, dass die P-Wägen wenigstens als Reservewagen vorgehalten werden.

  9. Trammerl sagt:

    nun ja, die S-Wagen werden wohl in the year 2525 fürs Gesamtnetz zugelassen. Habe es am Mo. selbst erlebt, wie eines diesr Qualtätsprodukte mitten auf der Kreuzung Max-Weber-Platz den Geist aufgab – sorry, Stadler, für das Geld sollte das NICHT vorkommen…

    Die p werden uns noch einige Zeit dienen – vielleicht auch wieder als Partywagen, wie es der 2006 und der 2031 schon viele Jahre taten…

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden