Der neue Solaris Urbino

Bilder, Bus, Fahrplan, Betrieb Von: Johannes Schumm

Seit Anfang August ist bei der Firma Ettenhuber aus Glonn der europaweit erste Solaris Urbino 12 der neuen Generation unterwegs.

Der neue Urbino erreicht die Haltestelle Brennerei (Putzbrunn)

Der neue Urbino erreicht die Haltestelle Brennerei (Putzbrunn) (Bild: Jonas Hausdorf)


In den vergangenen elf Jahren hat das Busunternehmen Ettenhuber bereits 76 Busse vom polnischen Hersteller Solaris gekauft, sodass ihm nun die Ehre zuteil wurde, als erster den neuen Fahrzeugtyp zu erhalten.
Das Außendesign des Neufahrzeugs zeigt mit der geschwungenen Front deutlich den Bezug zu den vorhergehenden Modellen.

Das Außendesign des Neufahrzeugs zeigt mit der geschwungenen Front deutlich den Bezug zu den vorhergehenden Modellen. (Bild: Jonas Hausdorf)


Auch im Innenraum finden sich viele gewohnte Elemente, aber auch manche Neuerungen:
So signalisieren beispielsweise rot blinkende LEDs über den Türen den Schließvorgang.

So signalisieren beispielsweise rot blinkende LEDs über den Türen den Schließvorgang. (Bild: Jonas Hausdorf)

Testweise wurden im Bus fünf USB-Ports installiert.

Testweise wurden im Bus fünf USB-Ports installiert. (Bild: Jonas Hausdorf)


Diese ermöglichen den Fahrgästen, während der Fahrt ihre Handys aufzuladen. Hier gilt es nun zu beobachten, ob und inwieweit diese Anschlüsse Opfer von Vandalismus werden. Erst nach einer Probephase wird entschieden, ob dieses Konzept auch bei kommenden Neubestellungen weiterverfolgt wird.
Die Heckansicht zeigt den stehend eingebauten Motor, der bis zu 2 Liter Diesel weniger auf 100 km verbracuhen soll als das Vorgängermodell.

Die Heckansicht zeigt den stehend eingebauten Motor, der bis zu 2 Liter Diesel weniger auf 100 km verbracuhen soll als das Vorgängermodell. (Bild: Jonas Hausdorf)


Der Einsatz des Fahrzeugs findet im gesamten Ettenhuber-Netz statt. Die Firma ist der größte private Konzessionsinhaber im MVV-Regionalbusverkehr und bedient hauptsächlich Linien im Gebiet südöstlich von München.


6 Kommentare zu “Der neue Solaris Urbino”

  1. ubahnwagen sagt:

    optisch sehr gewöhnungsbedürftig! sieht sehr kastenförmig aus! ich dachte aus dieser zeit ist vorbei! USB anschluß netter gedanke, bis der erste kaugummi drinnen hängt!
    der rote türschließbalken hat was!!!
    mal sehen wann die anderen partner neue urbino 12 erhalten

  2. ösimünchner sagt:

    Firma Watzinger,Jahre lang großer Solarisabnehmer scheint jetzt auf Gelenkbusse von Citaro G 2 zu setzen.
    Eigentlich schade, da würde zum Erstenmal ein neue Generation von Solaris mit blauer mvg Farbgebung in München unterwegs sein.

  3. Johannes Schumm sagt:

    Ich gehe davon aus, dass die neue Solaris-Generation früher oder später auch im Münchner Stadtverkehr unterwegs sein wird.

    Bis jetzt waren jedoch nahezu alle neuen Bus-Modelle der letzten Jahre zuerst im Umland im Einsatz – insofern reiht sich der neue Urbino da gut in die Tradition ein. 😉

  4. ubahnwagen sagt:

    @ösi du weißt ja warum watzinger so ein großabnehmer war oder! der C“ scheint ja rein vom wirtschaftlichen derzeit das nomprus ultra zu sein!

  5. Trammerl sagt:

    …ich frage mich nur, wie ich in den letzten 40 Jahren gemerkt habe, dass im Bus die Tür zugeht? Gibts da auch eine App für?

    Nönönö…

    Ist wenigstens die Sitzanordnung in diesem Schrottaris besser gelöst?

  6. Luas sagt:

    @ubahnwagen: Geldhauser Hofolding bekommt heuer 4 brandneue Solaris Urbino 12 der neuesten Generation. Und die ÜSTRA Hannover erhält 3 Elektrobusse in der selben Ausführung.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden