29er-Revival in der Innenstadt

Avenio, Baustellen, Fahrplan, Betrieb, Störungen, Umleitungen Von: Johannes Schumm

Nachdem die Liniennummer bereits während der Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke im Jahre 2003 genutzt wurde, kam der »29er« am vergangenen Sonntag wieder einmal kurzzeitig zum Einsatz.
Anders als vor 13 Jahren, als mit eher mäßigem Erfolg versucht wurde, für die von der S-Bahn-Sperrung betroffenen Fahrgäste einen Ersatzverkehr einzurichten, der sich entlang möglichst vieler S-Bahn-Stationen schlängelte, war der Linienweg diesmal ganz klar – der Hintergrund für die Einrichtung der Linie allerdings ungleich tragischer.

Ein 29er verlässt das Rondell am Maxmonument.

Ein 29er verlässt das Rondell am Maxmonument. (Bild: Johannes Schumm)

Die Linie führte vom Maxmonument durch die Theatinerstraße und über den Hbf Nord bis zum Stiglmaierplatz.

Grund für diese ungewöhnliche Linie, die auf der Strecke verkehrte, die derzeit normalerweise von der Linie 19 und der Baustellentram 38 bedient wird, war die kurzfristige Absage der Veranstaltung »Oper für alle« auf dem Max-Joseph-Platz.
Diese eigentlich für Sonntag Nachmittag geplante Großveranstaltung wurde angesichts des tragischen Amoklaufs am Freitag letzter Woche nun abgesagt oder zumindest verschoben.
Da für die »Oper für alle« aber auch die Tramstrecke durch die Maximilianstraße gesperrt hätte werden müssen, und die Dienst- und Einsatzpläne für Personal und Fahrzeuge seitens der MVG mit so kurzem Vorlauf nicht mehr geändert werden konnten, entschied man sich dazu, die Linien 19 und 38 wie geplant im Osten am Maxmonument zu wenden sowie im Westteil an der Ottostraße (38) bzw. die Linie 19 am Hauptbahnhof auf die – baustellenbedingt ebenfalls umgeleitete – 17 durchzubinden.

Am Maxmonument wendet ein Avenio der Linie 19.

Am Maxmonument wendet ein Avenio der Linie 19. (Bild: Johannes Schumm)

Auf dem Streckenabschnitt dazwischen pendelte im 10-Minuten-Takt die Linie 29.
Mit einer Betriebszeit von etwa 14:30 bis 1.00 Uhr dürfte sie die am kürzesten betriebene Linie der jüngeren Vergangenheit sein.


3 Kommentare zu “29er-Revival in der Innenstadt”

  1. krni sagt:

    „Auf dem Streckenabschnitt dazwischen pendelte im 10-Minuten-Takt die Linie 19.“

    Soll wohl Linie 29 heißen.

  2. Johannes Schumm sagt:

    Natürlich, danke für den Hinweis!

  3. Herbert Köhler sagt:

    Seit 2003 gab es zumindest noch einen weiteren 29er-Einsatz, nämlich am 14.12.2013 zur Eröffnung der Neubaustrecke zum Pasinger Bahnhof. Das lassen Sie aber vermutlich nicht gelten, weil es Sonderfahrten waren.

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden