Kinderaktionstag im MVG-Museum

Historisches, Wissenswertes Kommentare deaktiviert für Kinderaktionstag im MVG-Museum

Am kommenden Sonntag, 25.09.2016, findet im MVG-Museum in Ramersdorf ein spezieller Aktionstag für kleine Besucher statt.
Mit Kinderverkehrsschule, Kinderkino und zusätzlichen Führungen für jüngere Gäste wird die Ausstellung abgerundet und speziell für Familien noch interessanter.

Im MVG-Museum wartet eine vielfältige Ausstellung zum Münchner Nahverkehr auf kleine und große Besucher.

Im MVG-Museum wartet eine vielfältige Ausstellung zum Münchner Nahverkehr auf kleine und große Besucher. (Bild: Johannes Schumm)

Weitere Infos zum MVG-Museum sowie zur Anreise gibt es hier oder auf der Website der MVG.

Abschied von der Schiene in der Prignitz

Bilder, Fahrplan, Betrieb, Tellerrand, Wissenswertes 2 Kommentare »

Am heutigen Freitag, 29.07.2016, fuhr zum letzten mal ein Schienenbus im Linienverkehr auf der in Pritzwalk startenden Nebenbahn nach Putlitz.

120 Jahre lang konnte man am Pritzwalker Bahnhof in den Zug Richtung Putlitz steigen.

120 Jahre lang konnte man am Pritzwalker Bahnhof in den Zug Richtung Putlitz steigen. (Bild: Jonas Hausdorf)


Eröffnet wurde die Strecke am 04. Juni 1896 – nun wird die schon seit einigen Jahren drohende Stilllegung traurige Realität. Weiterlesen »

Ingo Wortmann löst MVG-Chef König ab

Wissenswertes Kommentare deaktiviert für Ingo Wortmann löst MVG-Chef König ab

Der Aufsichtsrat der Münchner Stadtwerke hat heute zwei neue Geschäftsführer berufen: Der bisherige MVG-Chef Herbert König wird am 1. November 2016 durch Ingo Wortmann abgelöst, seinerseits bisher Geschäftsführer im Stadtverkehr Ulm und Neu-Ulm; zuvor war er bei den Dresdner Verkehrsbetrieben aktiv. Auch Stephan Schwarz, der bisher die Kraftwerkssparte der SWM leitet, wird Ende Januar 2017 in den Ruhestand gehen — ihn löst Helge Uve-Braun ab.

MVG-Chef Herbert König geht zum 31. Oktober 2016 in den Ruhestand. Er wird durch Ingo Wortmann abgelöst.

MVG-Chef Herbert König geht zum 31. Oktober 2016 in den Ruhestand. Er wird durch Ingo Wortmann abgelöst. (Bild: Daniel Schuhmann)

Oberbürgermeister Dieter Reiter: »Ich bin sehr zufrieden, dass wir mit Ingo Wortmann und Helge-Uve Braun zwei hoch kompetente Nachfolger gewinnen konnten.«

Herbert König kennt seinen Nachfolger bereits lange Zeit: Wortmann ist schon seit 2010 als Vizechef im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen sein Stellvertreter.

Buntes auf der Mangfalltalbahn

Bilder, Tellerrand, Wissenswertes 4 Kommentare »

Seit heute ist ein neuer Coradia Continental auf der Mangfalltalbahn im Fahrgasteinsatz. Zwei Züge für das E-Netz Mittelsachsen, das zum Fahrplanwechsel in Betrieb gehen soll, wurden in der vergangenen Woche nach Rosenheim überführt. Nachdem in den letzten Tagen Personalschulungen durchgeführt wurden, unterstützt seit heute 1440 703 die Flirt-Züge auf der Mangfalltalbahn zwischen Holzkirchen und Rosenheim.

Der Coradia Continental hat Föching verlassen und erreicht Holzkirchen

Der Coradia Continental hat Föching verlassen und erreicht Holzkirchen

Im Gegenzug hat der Desiro ML, der aushilfsweise auf dem Streckenabschnitt München-Deisenhofen zum Einsatz kam, das oberbayerische Netz bereits verlassen. In den kommenden Tagen soll auch der zweite 1440 im Fahrgasteinsatz den Abschnitt zwischen Holzkirchen und Rosenheim bedienen. Weiterlesen »

Klingelingeling, hier kommt der Avenio!

Avenio, Wissenswertes 5 Kommentare »

A richtige Trambahn braucht a Glockn — so beliebt Siemens‘ neueste Trambahn auch ist, und das trifft aufs Fahrpersonal genauso zu wie auf die variobahngeplagten Fahrgäste, ein Manko gab es von Anfang an: Die Trambahnglocke, die statt einem warnenden »Bim!« nur ein krächzendes Geräusch aus dem Lautsprecher ausspuckte. Damit ist es nun vorbei: Der erste umgerüstete Avenio-Wagen 2807 (übrigens auch der erste Zug im Fahrgastbetrieb) verfügt nun über eine richtige Trambahnglocke.

Hoffentlich kreuzen hier bald die Avenios in Nord-Süd-Richtung: Wagen 2807 an der Fürstenrieder Straße

Avenio 2807 wurde als erster Wagen mit »richtiger« Trambahnglocke ausgerüstet. (Bild: Daniel Schuhmann)

Die mechanische Trambahnglocke, ein Relikt aus alten Zeiten, ist bereits im A-Wagen aus dem Jahr 1898 verbaut. Auch der Museumswagen 256 (Baujahr 1901) hat sie noch. Daran hat sich bei den Maximumwagen und auch beim Heidelberger bis zum 2. Weltkrieg nichts geändert: Die Trambahnglocke, direkt unter dem Fahrerstand gelegen, wurde vom Fahrer mit einem Fußstößel direkt angeschlagen. Selbst der M- und P-Wagen aus den 50er- und 60er-Jahren verfügten noch über diese Möglichkeit, zusätzlich sorgte aber ein elektrisch betätigtes Druckluftventil für mehr Gehör: Die sogenannte Rasselglocke lässt jeden Fußgänger stehenbleiben, aber auch so manchen Autofahrer zur Salzsäule erstarren — nach einem kräftigen Druck aufs Bremspedal. In der heute üblichen Niederflurgeneration geht es weiterhin elektrisch zu, aber hier wird auch die Glocke selbst so angeschlagen; die Erfindung, die auf Johann Philipp Wagner aus dem Jahr 1836 zurückgeht, ist keine wirkliche Neuerung in der heutigen Zeit. Und sie wird, nachdem die Geld sparende elektronische Synthetisierung beim Avenio nicht den gewünschten Erfolg versprach, bis heute fortgesetzt. Und hoffentlich auch in Zukunft, denn:

A richtige Trambahn braucht a Glockn…

500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot

Bilder, Wissenswertes 3 Kommentare »

Anno 1516 wurde in Ingolstadt von Herzog Wilhelm IV. das Bayerische Reinheitsgebot für Bier erlassen. Danach durften fortan zum Bierbrauen nur noch Wasser, Hopfen und Gerste verwendet werden. Nachdem sich dieses älteste heute noch gültige Lebensmittelgesetz der Welt heuer zum 500. Mal jährt, will die Stadt Ingolstadt gebührend feiern.

111 123 »500 Jahre Reinheitsgebot« am Münchner Hauptbahnhof

Nach der Vorstellung in Ingolstadt bespant 111 123 »500 Jahre Reinheitsgebot« als ersten Zug den RE 4879 nach Mittenwald (Bild: Daniel Schuhmann)

Gestern wurde in Ingolstadt eine neue Werbelok vorgestellt, welche die Botschaft in ganz Bayern verbreiten und ganz nebenbei Werbung für das »Bierticket Ingolstadt« machen soll. Wie bei den meisten bisherigen bayerischen Werbeloks wurde auch hier wieder eine Lokomotive der Baureihe 111 ausgewählt. Weiterlesen »

Biathlon-Weltcup: BR 111 nach Ruhpolding

Sonderfahrten, Tellerrand, Wissenswertes 3 Kommentare »

In der vergangenen Woche fand der diesjährige Biathlon-Weltcup in Ruhpolding statt. Traditionell verkehren zu diesem Ereignis Sonderzüge. Da die drei 426-Garnituren, die gewöhnlich auf der Strecke eingesetzt werden, für die große Zahl an Zuschauern nicht ausreichen, musste eine Zuggarnitur mit der Nürnberger 111 185 und zwei Mühldorfer Doppelstockwagen aushelfen.

Die Doppelstockgarnitur kämpft sich bei Traundorf durch das dichte Schneegestöber

Die Doppelstockgarnitur kämpft sich bei Traundorf durch das dichte Schneegestöber (Bild: Daniel Schuhmann)

Für eine einstündige Unterbrechung des Zugverkehrs zwischen Ruhpolding und Siegsdorf sorgte ein Bahnübergangsunfall in Höpfling — dieser ging allerdings glimpflich aus: Ein Auto rutschte bei glatter Fahrbahn gegen die anfahrende 426-Garnitur, es entstand lediglich ein Blechschaden und der Zug kam mit ein paar Kratzern davon. Weiterlesen »

Mit dem P-Wagen vorbei am bunten Schnee

Wissenswertes Kommentare deaktiviert für Mit dem P-Wagen vorbei am bunten Schnee

Gestern Nacht wurden die Schneekanonen auf der Südwiese vor der alten Pinakothek angeworfen: Der Startschuss für das Kunstprojekt »Clouds« von Philipp Messner konnte nach bangem Warten endlich gegeben werden. Bereits seit 8. Januar standen drei Schneekanonen bereit, doch erst ab einer Außentemperatur von unter -3 °C konnte es losgehen.

P-Wagen 2010 fährt an der bunt zugeschneiten Wiese vorbei

P-Wagen 2010 fährt an der bunt zugeschneiten Wiese vorbei (Bild: Daniel Schuhmann)

Die Schneekanonen sprühen mit Lebensmittelfarbe versetzten Kunstschnee in den Farben Cyan, Magenta und Gelb und erzeugen dadurch kristalline Farbschichten. Das Kunstprojekt soll auf den Eingriff in die Natur der Skiregionen hinweisen und zeigen, dass der dort mit Schneekanonen erzeugte Schnee künstlich erzeugt worden ist. Das Betreten der Kunstinstallation ist ausdrücklich erwünscht. Weiterlesen »

Neues im MVG-Museum

Historisches, Wissenswertes Ein Kommentar »

Im neuen Jahr 2016 wird der Wanderbüchereiwagen 24 fester Bestandteil der Ausstellung im MVG-Museum. Er ist nun im hinteren Teil der Museumshalle auf der Werkstättengrube zu finden, auf der bisher der P-Wagen 2009 besichtigt werden konnte.

Der Wanderbüchereiwagen 24 ist nun Bestandteil der Ausstellung im Museum

Der Wanderbüchereiwagen 24 ist nun Bestandteil der Ausstellung im Museum (Bild: Daniel Schuhmann)

Der Wanderbüchereiwagen kann ab dem ersten Öffnungstag im neuen Jahr, am 10. Januar 2016, von oben und unten betrachtet werden. Zwar fehlt mit dem Wagen 2009 nun ein P-Wagen in der Ausstellung, als Exponat wird er dennoch nicht fehlen: Der im vergangenen Jahr durchgeführte Trambahnshuttle zwischen Max-Weber-Platz und Museum soll zukünftig regelmäßig angeboten werden — morgen jedoch noch nicht. Der historische Bus-Shuttle verkehrt selbstverständlich weiterhin als Linie O7 zum Giesinger Bahnhof. Weiterlesen »

Hybride Fortbewegung in Fürstenfeldbruck

Bus, Fahrplan, Betrieb, Wissenswertes Kommentare deaktiviert für Hybride Fortbewegung in Fürstenfeldbruck

Seit vergangenem Sonntag sind im MVV-Regionalbus-Bereich drei neue Hybridbusse unterwegs.
Die Fahrzeuge vom Typ Volvo 7900 H gehören der Firma Busverkehr Südbayern, welche seit dem Fahrplanwechsel die Linie 840 in Fürstenfeldbruck betreibt.
Zeitgleich mit einer Taktverdichtung wurde die Bedienung der Linie vollständig auf hybride Antriebstechnologie umgestellt, sodass die genannten Fahrzeuge nun unter der Woche im 15-Minuten-Takt zwischen den S-Bahnhöfen Fürstenfeldbruck und Buchenau verkehren.

Ein Hybrid-Volvo erreicht die Gnadenkirche in Buchenau

Ein Hybrid-Volvo erreicht die Gnadenkirche in Buchenau (Bild: Johannes Schumm)

Weiterlesen »

© 2008 - 2015 Tramgeschichten, Impressum, Theme & Icons von N.Design Studio und Freepik
Artikel RSS Kommentare RSS Anmelden